Aktivitäten

Preis Frauen Europas

 

Festakt Preis Frauen Europas

Powerfrauen mit Staatsminister: Beim Festakt 2015 für Linn Selle (M.) hielt Michael Roth die Laudatio.

2016 feiert der Preis Frauen Europas – Deutschland sein Silberjubiläum: Seit 1991 von der Europäischen Bewegung Deutschland verliehen. Mit dem Preis werden Frauen geehrt, die sich durch ihr ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement in besonderer Weise für das Zusammenwachsen und die Festigung eines vereinten Europas einsetzen. Die Preisverleihung findet jedes Jahr in einem feierlichen Rahmen statt. Die Preisträgerin erhält mit einer Brosche eine symbolische Auszeichnung und wird Teil des Netzwerks europäisch engagierter Frauen.

Die EBD-Mitgliedsorganisationen werden einmal im Jahr aufgerufen, geeignete Kandidatinnen vorzuschlagen. So wird der Preis Frauen Europas auf breiter gesellschaftlicher Ebene verankert und fördert insbesondere solche Frauen, die mit ihrem Engagement bislang nicht so stark in der Öffentlichkeit gestanden haben.

Beim 25-jährigen Jubiläum des Projektes wird 2016 Adriana Lettrari im Scheinwerferlicht stehen. Die Auswahljury lobte ihr Engagement, die Erfahrung der Wende als Chance zu sehen und die unterschiedliche Sozialisierung in Ost und West bewusst europäisch zu denken. „Wendekind“ Lettrari wird am 8. November 2016 für ihre Aktivitäten in dem von ihr gegründeten Netzwerk 3te Generation Ostdeutschland ausgezeichnet. Laudatorin ist die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend Manuela Schwesig.

Präsidentin des Preises ist Gudrun Schmidt-Kärner, die selbst im Jahr 1999 den Preis Frauen Europas – Deutschland erhielt. Das Netzwerk der Preisträgerinnen wächst jedes Jahr weiter.