Aktuelles > VCI-Präsident Engel kritisiert EU-Richtlinie zur Energieeffizienz: „Absolute Einsparziele für den Energieverbrauch begrenzen Wachstum“

Artikel Details:

  • 13.07.2012 - 14:17 GMT

VCI-Präsident Engel kritisiert EU-Richtlinie zur Energieeffizienz: „Absolute Einsparziele für den Energieverbrauch begrenzen Wachstum“

Der Präsident des Verbandes der Chemischen Industrie (VCI) hat die Verwaltungsbeschlüsse in Brüssel zur Energieeffizienz als verfehlt kritisiert. Die neue Richtlinie zwingt die Energieversorger bis 2020, der Industrie jedes Jahr weniger Energie zur Verfügung zu stellen und damit de facto die Industrieproduktion mit diesem bürokratischen Eingriff zu regulieren.

Das führe in die Planwirtschaft, so der VCI-Präsident; der chemischen Industrie stünde damit weniger Energie zur Verfügung. Die Vorgaben aus Brüssel könnten speziell für die deutsche Chemie zu einer ernsthaften Wachstumsbremse werden.
"Ich halte die Festlegung von Einsparzielen für den absoluten Energieverbrauch in den Mitgliedstaaten für nicht zielführend, weil sie die Konjunktur in der EU zusätzlich schwächen", erklärte VCI-Präsident Dr. Klaus Engel in Frankfurt. "Bei der energieintensiven Industrie ersticken diese Vorgaben Wachstum, das wir gerade jetzt in Europa dringend brauchen, schon im Keim."

Engel wies daraufhin, dass der absolute Energieeinsatz in der deutschen Chemie seit 1990 bereits um ein Fünftel zurückgegangen sei, obwohl die Produktion gleichzeitig um fast 60 Prozent zugelegt habe. Mit diesem Fortschritt sei in vielen Anlagen aber nun ein technischer Grenzwert erreicht. "Absolute Einsparziele würden so zwangsweise die energieeffiziente Produktion in der deutschen Chemie entweder begrenzen oder sogar reduzieren", betonte der VCI-Präsident. Und das würde sich global zu Lasten des Umweltschutzes auswirken. Er appellierte deshalb an die Bundesregierung, bei der anstehenden Umsetzung der Richtlinie diesen Sachverhalt zu berücksichtigen.
Da die chemische Industrie in Deutschland bereits einen hohen Effizienzgrad beim Energieverbrauch erreicht habe, so Engel, werde sich ihr Augenmerk verstärkt auf die Produkte richten. Ergiebigkeit, Lebensdauer und Recyclingfähigkeit spielten für deren Lebenszyklus bei den Kunden eine entscheidende Rolle. "Der Innovationsanspruch und der Nutzen für die Anwender, mit Chemie Energie einzusparen, werden immer mehr Bedeutung in der Produktentwicklung bekommen", betont Engel und kündigt hier weitere Fortschritte der Branche an: "Unsere umwelt- und nachhaltigkeitsbewussten Kunden können von der Chemie in Zukunft noch mehr Leistung erwarten."

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen