Aktivitäten > College of Europe – Studium und Stipendien > #EuropaPostkarte vom College of Europe

#EuropaPostkarte vom College of Europe: Heute von Philipp Artz

Mit der #EuropaPostkarte stellen sich derzeitige Studierende des College of Europe vor und geben einen Einblick in ihren im September erfolgten Studienstart am Campus in Brügge und Natolin. Mit dabei ist auch Philipp Artz.


Ich bin Philipp Artz (25) und seit dem Herbst 2020 studiere ich „International Relations and Diplomacy“ am College of Europe in Brügge. Als Erstakademiker habe ich nach meinem Abitur Sozialwissenschaften im Bachelor (Düsseldorf) und anschließend Politikwissenschaften im Master (Berlin) studiert sowie währenddessen verschiedene Praktika im politischen Bereich absolviert.

Was erwarten Sie vom Studium am College of Europe?

Von dem Studium am College of Europe erwartete ich mir zum einen eine intensive Auseinandersetzung mit Fragestellungen über die Zukunft unserer Union als auch mit ihrer Rolle in der Welt; zum anderen Kontakte zu Studierenden aus allen europäischen Ländern zu knüpfen und ein europäisches Gemeinschaftsgefühl zu erleben und zu entwickeln, das über nationale Grenzen und die Zeit am College hinweg besteht.

Wie haben Sie sich für das Studium am College vorbereitet?

Durch mein Masterstudium der Politikwissenschaften und meinen Fokus auf die internationalen Beziehungen konnte ich mir vor allem die theoretischen Grundlagen bereits vorher aneignen. Die entsprechenden Bücher habe ich aber dennoch nochmals in die Hand genommen ;)… Praktische Kenntnisse über die EU konnte ich hingegen durch verschiedene Praktika (u.a. im Europäischen Parlament) gewinnen und hoffe, dass ich nach meinem College-Abschluss in diese Richtung weitergehen kann.  

Worauf sollte man bei dem Bewerbungsprozess achten?

Für den Bewerbungsprozess kann ich vor allem empfehlen, regelmäßig die europäischen Nachrichten zu verfolgen (bspw. bei Politico) sowie sich auch nochmals mit der Funktionsweise der EU und den legislativen wie politischen Prozessen auseinanderzusetzen – und das Wissen bestmöglich auch auf Englisch oder Französisch parat zu haben. Darüber hinaus gerne auch zeigen, woher die Begeisterung für die EU kommt und wie sich diese im Lebenslauf zeigt.

Und an diesem Punkt möchte ich vor allem noch an alle Interessenten/Interessentinnen appellieren, deren Eltern kein Hochschulstudium absolviert haben, sich zu bewerben und es zu probieren – Dank des offenen und fairen Auswahlprozesses sowie der verschiedenen Stipendien kann es jede und jeder schaffen!

Eine Übersicht aller #EuropaPostkarten vom College of Europe sind hier zu finden.