Aktivitäten

Europäischer Wettbewerb

Der Europäische Wettbewerb ist ein Kreativwettbewerb für Schulen und findet im Schuljahr 2020/21 bereits zum 68. Mal statt. Die Förderung der europäischen Integration in der jungen Generation, vermittelt über die Auseinandersetzung mit den jährlich wechselnden Wettbewerbsthemen im Unterricht, ist der bleibende Kerngedanke des ältesten Schülerwettbewerbs in Deutschland.

Zeitgerechte Aufgabenstellungen und vielfältige kreative Bearbeitungsformen zeigen, dass der Europäische Wettbewerb es auch mit 60+ schafft, sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler zu motivieren, sich kreativ und kritisch mit aktuellen europäischen Herausforderungen zu befassen. Bei der Umsetzung sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt: Ob Bildbeiträge, Videoclips, musikalische Stücke, Gedichte, Animations, Texte oder Streitgespräche, Collagen, Essays oder Multimediapräsentation: Fantasie, Kreativität und Engagement werden fachübergreifend gefördert.

Digital EU – and YOU?!

Die Covid-19-Pandemie führt uns eindrücklich vor Augen, wie wichtig die Digitalisierung für unser Zusammenleben in Europa ist. Videokonferenzen, Clouds, Chats und Lernplattformen machen es möglich, dass wir trotz Abstandsgebot gemeinsam lernen und arbeiten können und auch Oma und Opa nicht aus den Augen verlieren. So wird ausgerechnet die Krise zum Motor, der die Umsetzung der ambitionierten politischen Digitalisierungsziele der EU antreibt.

Der 68. Europäische Wettbewerb beleuchtet die Perspektive von Kindern und Jugendlichen auf die Digitalisierung: „Digital EU – and YOU?“ Wie hat sich die Lebenswelt der Kinder durch die Digitalisierung verändert und kann ein Roboter einen menschlichen Freund ersetzen? Welche kreativen Ausdrucksformen sind erst durchs Internet möglich geworden? Wie haben soziale Medien unsere Kommunikation verändert? Und welche Auswirkung hat die Digitalisierung auf unsere Umwelt?

Setzt eure Gedanken so um, wie es euch liegt: Ob als Collage oder Gemälde, in Videos oder selbst programmierten Apps, Hip Hop-Songs oder Balladen, Poetry Slams oder Gedichten – eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt! Die Anmeldung erfolgt online. Wir freuen uns auf eure Ideen!

In der Sonderaufgabe laden wir dazu ein, eure Vision zu gestalten, wie die Mitgliedstaaten der EU, die nationalen und europäischen Parlamente und die politischen Institutionen trotz der Corona-Pandemie und geltenden Abstandsregeln zusammen arbeiten können. Welche Schwierigkeiten, welche Chancen sehr ihr für die europäische Gemeinschaft? Zeigt uns, wie ihr euch die europäische Zusammenarbeit wünscht!

Ihr seid mindestens 16 Jahre alt und habt Lust auf spannende Tage im Herzen der deutschen Europapolitik? Dann reicht euren kreativen Beitrag zu unserer Sonderaufgabe bereits zum 15. November online ein. Der Deutsche Bundestag lädt die Gewinnerinnen und Gewinner der Sonderaufgabe exklusiv nach Berlin zur Abschlussfeier des Parlaments zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft ein.

Online-Seminare

An drei Nachmittagsterminen im September und Oktober wird der Europäische Wettbewerb jeweils als Instrument kreativer Europabildung vorgestellt. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Potenziale gelegt, die der Europäische Wettbewerb für die digitale, die politische und die künstlerische Bildung bietet. Gemeinsam werden Ideen entwickelt, wie die aktuellen Aufgaben mit unterschiedlichen Zielgruppen und Methoden umgesetzt werden können.

Für wen?

  • Lehrerinnen und Lehrer sowie sozialpädagogisches Personal
  • Menschen mit und ohne Erfahrung mit dem Europäischen Wettbewerb
  • Künstlerisch-musische, gesellschaftswissenschaftliche, literarisch-sprachliche Fachbereiche

Was?

  • Einführung zum 68. Europäischen Wettbewerb
  • Digitale Bildung mit dem Europäischen Wettbewerb
  • Teilnahme mit politischem Fokus
  • Teilnahme mit künstlerischem Fokus
  • Austausch und Organisatorisches

Wann?

  • Mittwoch, 2.9.2020 um 16 Uhr
  • Donnerstag, 3.9.2020 um 17 Uhr
  • Dienstag, 22.9.2020 um 16 Uhr
  • Dienstag, 6.10.2020 um 16 Uhr

Zur Anmeldung geht es hier.

Hintergrund

Der Europäische Wettbewerb wurde erstmals 1953 in Frankreich als Aufsatzwettbewerb ausgeschrieben. Bereits im folgenden Schuljahr zogen erst Nordrhein-Westfalen und dann die anderen Länder der Bundesrepublik Deutschland nach. Der Europäische Wettbewerb ist demnach der älteste Schülerwettbewerb in Deutschland. Er steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und wird auf Bundesebene gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Auswärtigen Amt. Die Trägerschaft des Europäischen Wettbewerbs teilen sich die Kultusministerien der Länder und die Europäische Bewegung Deutschland. Jährlich beteiligen sich über 1.100 Schulen und 75.000 Schülerinnen und Schüler aller Altersgruppen am Wettbewerb.

Weitere Informationen finden Sie unter www.europaeischer-wettbewerb.de.