Aktivitäten > EBD-Politik 2020/21 > Europa zukunftsfähig machen

Ökologischen Wandel gestalten

Die Covid-19-Pandemie hat offengelegt, wie wichtig präventives, entschlossenes Handeln ist. Wir begrüßen daher, dass die EU den  Wiederaufbau als Chance begreift, den nachhaltigen Wandel zu gestalten. Auf Basis ihrer international eingegangenen Verpflichtungen sollten die EU und ihre Mitgliedstaaten den ökologischen Wandel im Einklang mit den Zielen der Wettbewerbsfähigkeit und sozialen Gerechtigkeit vorantreiben.

Klimaneutralität und Nachhaltigkeit als Leitziele verankern

Die EU strebt mit dem Europäischen Grünen Deal mittelfristig ein klimaneutrales Europa an. Damit dies gelingen kann, sollte sie im engen Dialog mit den Sozialpartnern und gesellschaftlichen Kräften stehen und auf Basis eines breiten gesellschaftlichen Austausches das Vorhaben politikübergreifend umsetzen und durch geeignete Instrumente und Förderprogramme begleiten. Als wichtigen Baustein sollte die EU das europäische Klimagesetz beschließen, damit sie ihre Ambitionen der Klimaneutralität bis 2050 rechtsverbindlich festlegt und Rechtssicherheit schafft.

Ebenso sollte die EU-Kommission eine Rahmenstrategie vorlegen, die aufzeigt, wie die EU die UN-Ziele für nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals, SDGs) umfassend in allen Politikbereichen umsetzen möchte.

Rahmenbedingungen für grünes Wachstum verbessern

Um ihre Ambitionen zur Klimaneutralität und der Begrenzung des globalen Temperaturanstiegs auf 1,5°C zu unterstreichen, sollte die EU erörtern, inwieweit die Mitgliedstaaten ihren nationalen Klimabeitrag (NDC) im Paris-Abkommen für 2030 ehrgeiziger gestalten können. Auf diesem Weg muss die EU innovative Kräfte aus Gesellschaft und Wirtschaft bündeln, um Technologiesprünge in der Dekarbonisierung zentraler Bereiche zu erzielen. Zudem sollte die europäische Wirtschaft auf Basis des neuen Aktionsplanes zu einer ressourceneffizienten und klimaneutralen Kreislaufwirtschaft modernisiert werden. Parallel sollte die EU das europäische Emissionshandelssystem reformieren, um die CO2-Bepreisung effektiver zu gestalten.

Biodiversität wahren

Neben der Klimakrise müssen wir dringend dem fortschreitenden Verlust der Biodiversität auf unserem Kontinent und in der Welt entgegenwirken. Die biologische Vielfalt ist eine wichtige Lebensgrundlage für Wohlergehen und Gesundheit. Wir unterstützen daher die Ziele der EU-Biodiversitätsstrategie für 2030. Die Mitgliedstaaten müssen die Biodiversitätsstrategie durch konkrete Maßnahmen umsetzen und sich auf der Vertragsstaatenkonferenz COP15 für einen weltweit verbindlichen, ambitionierten Rahmen einsetzen, um das Artensterben global so schnell wie möglich einzudämmen

Themenexpertise im EBD-Vorstand: