Aktuelles > Anna Lührmann ist neue Staatsministerin für Europa im Auswärtigen Amt

Artikel Details:

Institutionen & Zukunftsdebatte

Anna Lührmann ist neue Staatsministerin für Europa im Auswärtigen Amt

Frisch im Amt ernannte die neue Außenministerin Annalena Baerbock am 08. Dezember 2021, Dr. Anna Lührmann als neue Staatsministerin für Europa. Die Bundestagsabgeordnete aus dem Wahlkreis Rheingau-Taunus-Limburg übernimmt damit den Posten von Michael Roth

Bereits 2002 zog die Politikwissenschaftlerin Anna Lührmann im Alter von 19 Jahren in den Deutschen Bundestag ein. Damit ist sie die jüngste Abgeordnete in der Geschichte des Bundestages. Als Parlamentarierin war sie in ihrer ersten Legislaturperiode unter anderem Teil des Europaausschusses. Nach zwei Wahlperioden entschied sich Lührmann, 2009 einen Master im Fach Gender and Peace Studies an der Ahfad-Universität im Sudan zu absolvieren. Im Sudan arbeite sie zudem von 2010 bis 2012 im Entwicklungsprogramm der Vereinten Nationen als Beraterin der Democratic Governance Group zu Jugendpartizipation. Im Anschluss an ihren Masterabschluss wendete sich Lührmann weiter der Wissenschaft zu und promovierte zum Thema “UN Electoral Assistance: Enhancing Democratization or Legitimizing Authoritarian Rule?” an der Humboldt Universität. Nach ihrem Aufenthalt in Berlin zog es Lührmann an die Universität Göteborg, wo sie 2015 begann, am V-Dem-Institut zu arbeiten. 2018 wurde sie stellvertretende Direktorin des Instituts und arbeitete parallel als Assistenzprofessorin at der Universität Göteborg, bis sie 2021 erneut in den Deutschen Bundestag einzog. 

Lührmann bezeichnet sich selbst als Europäerin von Herzen. In ihrer neuen Funktion als Staatsministerin wird sie unter anderem die deutsche Vertreterin im Rat für Allgemeine Angelegenheiten der EU sein.