Aktuelles > BDI: Industrieller Mittelstand für Euro und Eurozone in ihrer Gänze

Artikel Details:

  • 19.06.2012 - 09:57 GMT
  • BDI
Wirtschaft & Finanzen

BDI: Industrieller Mittelstand für Euro und Eurozone in ihrer Gänze

– Gemeinschaftswährung gestalten, nicht zerreden
– Mittelstand für Beständigkeit und langfristige Orientierung
– Bekenntnis der Industrie gegen Plattheiten und Populismus

Der deutsche industrielle Mittelstand und seine Familienunternehmen stehen ohne Einschränkungen hinter dem Ziel, den Euro und die Eurozone in ihrer Gänze zu festigen." Das erklärte Arndt G. Kirchhoff, Vorsitzender des BDI-BDA-Mittelstandsausschusses, am Freitag in Berlin. "Der Euro ist eine Erfolgsgeschichte – und dies gilt auch angesichts aller aktuellen Entwicklungen." Für den Euro sprächen politische und wirtschaftliche Gründe, stellte Kirchhoff klar. Gerade für Deutschland und seine Exportwirtschaft sei die Gemeinschaftswährung die Basis für Wohlstand und Beschäftigung. Es passe nicht zum Selbstverständnis des deutschen Mittelstandes, in wirtschaftlich schwierigen Zeiten ökonomischen Aktionismus und waghalsige Manöver von der Politik einzufordern. Beständigkeit und langfristige Orientierung seien stets die Garanten für die Erfolge der deutschen Wirtschaft gewesen, unterstrich Kirchhoff. "Dies muss jetzt auch für den Kurs zur Stärkung des Euros gelten." Vor diesem Hintergrund warnte Kirchhoff vor Vorschlägen, die Eurozone zu verkleinern. Diese Äußerungen grenzten an politischen Leichtsinn und Naivität. "Die Zukunft des Euro muss gestaltet und darf nicht zerredet werden", warnte der Unternehmer, der auch Mitglied des BDI-Präsidiums ist: "Konstruktive Kritik und Lösungsvorschläge, ja bitte. Ökonomische Plattheiten und Populismus, nein danke."
Die Schaffung eines politisch geeinten Europas mit der Errichtung eines echten europäischen Binnenmarktes, der sich durch die Freizügigkeit für Waren, Dienstleistungen, Personen und Kapital auszeichnet, sei eine politische und wirtschaftliche Errungenschaft, die Wirtschaft und Bürgern große Vorteile bringe. Die EU als Gruppe von 27 Ländern mit einer Bevölkerung von fast 495 Millionen Menschen, die ein Viertel der weltweiten Wirtschaftsleistung erzeuge, sei ein Global Player mit internationalem Gewicht. Seine Einzelstaaten könnten es nicht sein.
Der BDI vertritt mit seinen 38 Mitgliedsverbänden rund 100.000 Industrieunternehmen. Darunter sind etwa 98.000 mittelständische Unternehmen in Deutschland

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen