Aktuelles > BDI | US-Zölle sind ein Affront

Artikel Details:

Wettbewerbsfähigkeit, Wirtschaft und Finanzen

BDI | US-Zölle sind ein Affront

BDI-Präsident Dieter Kempf äußert sich zur Verkündung von Zöllen auf Stahl- und Aluminiumimporte durch den US-Präsidenten Donald Trump. Die USA schaden sich damit selbst. Die EU muss einen kühlen Kopf bewahren.

„Die hohen US-Zölle auf Stahl- und Aluminiumimporte sind ein Affront. US-Präsident Donald Trump riskiert damit einen weltweiten Handelskonflikt, der nur Verlierer kennen wird. Die USA schaden sich mit den Zöllen selbst.

Die EU muss jetzt einen kühlen Kopf bewahren. Ich mahne zur Besonnenheit. Die EU hat Möglichkeiten, entschieden auf Basis der bewährten Regeln der Welthandelsorganisation WTO zu reagieren.

Jetzt kommt es darauf an, dass ein weltweiter Handelskonflikt nicht zusätzlich befeuert wird. Eine neue Protektionismuswelle würde die Handelsnation Deutschland rasch treffen. Etwa jeder vierte Arbeitsplatz hierzulande hängt am Export, in der Industrie sogar mehr als jeder zweite. Es ist mehr als fraglich, ob die US-Importbeschränkungen, die die USA mit nationalen Sicherheitsbedenken begründen, WTO-konform sind.“