Aktuelles > Bei der Europawahl sind Parteien und Medien gefragt | EBD-Präsidentin im Magazin umwelt aktuell

Artikel Details:

Europäische Wertegemeinschaft, Partizipation & Zivilgesellschaft

Bei der Europawahl sind Parteien und Medien gefragt | EBD-Präsidentin im Magazin umwelt aktuell

In der aktuellen Ausgabe von umwelt aktuell ist ein Interview mit der EBD-Präsidentin Dr. Linn Selle erschienen. Das Themen-Spezial der Ausgabe widmet sich der Zukunft Europas, insbesondere mit Blick auf die anstehende Europawahl im nächsten Jahr.

EBD-Präsidentin Dr. Linn Selle. Foto: Katrin Neuhauser

Zwar blickt Selle der Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2019 tendenziell optimistisch entgegen. Gleichzeitig warnt sie im Gespräch mit dem DNR jedoch davor, dass durch eine höhere Wahlbeteiligung auch mehr Wählerinnen und Wähler für nationalistische und autoritäre Parteien abstimmen und somit das Europäische Parlament insgesamt geschwächt werden würde.

In diesem Zusammenhang fordert Selle eine breitere politische und mediale Auseinandersetzung mit der Europawahl und ruft Parteien und Medien dazu auf „einen echten Wahlkampf stattfinden zu lassen“. Auch erinnert sie die Medienvertreter im Sinne der EBD-Politik an die Wichtigkeit eines TV-Duells der Spitzenkandidatinnen und Spitzenkandidaten zur Europawahl, selbst wenn diese kein Deutsch sprächen.

Die EBD-Präsidentin plädiert zudem dafür, sich Themen vorzunehmen, die die Menschen in Europa bewegen und die Debatte nicht auf „mehr“ oder „weniger“ Europa zu beschränken. Nur so könnten mehr Bürgerinnen und Bürger motiviert und für Europa begeistert werden. „Viele Menschen interessieren sich für das Atmen von guter Luft und dafür, saubere Lebensmittel essen zu können. Anderen ist es wichtig, dass große Konzerne Steuern zahlen – schließlich müssen sie es auch – oder sie wollen, dass den Verbraucherrechten Priorität eingeräumt wird“, betont Selle weiter.

Das gesamte Interview im Themen-Spezial der Ausgabe Dezember 2018/Januar 2019 gibt es hier (S. 33).

Umwelt aktuell ist eine Publikation des Deutschen Naturschutzrings e.V. (DNR). Das Magazin informiert über europäische und deutsche Umweltpolitik und erscheint monatlich im oekom Verlag.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen