Aktuelles > Bei der Krisenbewältigung nicht das große Ganze aus dem Blick verlieren | EBD Briefing: EU direkt mit EIB-Präsident Hoyer

Artikel Details:

Wirtschaft & Finanzen

Bei der Krisenbewältigung nicht das große Ganze aus dem Blick verlieren | EBD Briefing: EU direkt mit EIB-Präsident Hoyer

Während digitale Veranstaltungen inzwischen zur Norm geworden sind, zählen Vor-Ort-Besuche derzeit zur Seltenheit. Umso erfreulicher war es, dass die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) am 9. September wieder einen Gast in den Räumen des Generalsekretariats in Berlin-Mitte empfangen konnte. Unter Berücksichtigung der geltenden Hygienemaßnahmen besuchte Dr. Werner Hoyer, Präsident der Europäischen Investitionsbank (EIB) und Europastaatsminister a.D., die EBD. Anlass von Hoyers Besuch war ein in Kooperation mit der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland organisiertes EBD Briefing: EU direkt zu den aktuellen Chancen und Herausforderungen Europas durch die Pandemie, das als Videokonferenz übertragen wurde.

Mit Ausblick auf den dieses Wochenende stattfindenden informellen ECOFIN-Rat, legte Nora Hesse, Senior Economic Advisor und Leiterin des Politischen Teams der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland, in ihrem Grußwort die diversen Aufgaben, welche es zu für die EU und die Ministerinnen und Minister der Mitgliedstaaten zu lösen gebe, dar. 

Anschließend ging der EIB-Präsident auf die größten Herausforderungen, denen die EU entgegenblickt, und mögliche Lösungsmöglichkeiten für diese ein. Hierbei wurde unter anderem betont, dass die Mitgliedstaaten eng zusammenarbeiten müssten, um die Bürgerinnen und Bürger Europas wieder hinter der europäischen Idee zu versammeln. Im Kampf gegen die Pandemie dürfe nicht das große Ganze aus dem Blick verloren werden. Besonders die schleppende wirtschaftliche Konvergenz bereite Sorge, da durch sie die Schere zwischen Süd- und Nordeuropa, aber auch innerhalb der Mitgliedstaaten, wachse. Trotz momentaner Schwierigkeiten und Krisen zeigte sich Hoyer anhand erster Erfolge beim Wiederaufbaufonds ermutigt zukünftige Herausforderungen ebenfalls zu meistern. 

In der von EBD-Generalsekretär Bernd Hüttemann moderierten Diskussionsrunde wurden unter anderem Fragen zum Solvency Support Instrument, der Umsetzung der UN-Nachhaltigkeitsziele (SDGs) in der EU, grüne Investitionen der Privatwirtschaft und externe Einflussfaktoren auf die Ausgestaltung des Wiederaufbaufonds diskutiert. 

Während das Briefing für die über 70 Teilnehmenden rein digital stattfand, ermöglichte Hoyers Besuch anlässlich der Veranstaltung ein Hintergrundgespräch zwischen dem EIB-Präsidenten und dem EBD-Generalsekretär, an dem auch Dr. Eefje Schmid, die Leiterin des Berliner EIB-Büros teilnahm. Beim Austausch ging es um die Schlüsselrolle der EIB bei der Bewältigung der momentanen Krise. Insbesondere die Verantwortungsbereiche der EIB bei Next Generation EU und dem Wiederaufbaufonds wurden besprochen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen