Aktuelles > „Belarus braucht eine europäische Perspektive!“ | Netzwerk des Preis Frauen Europas kommentiert EUCO zu Belarus

Artikel Details:

Europäische Wertegemeinschaft, Partizipation & Zivilgesellschaft

„Belarus braucht eine europäische Perspektive!“ | Netzwerk des Preis Frauen Europas kommentiert EUCO zu Belarus

Anlässlich der politischen Entwicklung in Belarus und der bevorstehenden Sondersitzung des Europäischen Rates kommentiert das Netzwerk der Trägerinnen des Preis Frauen Europas in einem Statement die aktuelle Lage und fordert von der Europäischen Union eine eindeutige Antwort auf das Vorgehen des Regimes von Präsident Alexander Lukaschenko.

„Mit großem Respekt schauen wir auf den Mut der demonstrierenden Bürgerinnen und Bürger in Belarus. Trotz eines gewalttätigen und repressiven Regimes gehen Hunderttausende in ganz Belarus auf die Straße, um ihre Stimme gegen Wahlfälschungen und für eine demokratische Wahl zu erheben. Wir, die Trägerinnen des Preis Frauen Europas, unterstützen diese Proteste. Wir verurteilen insbesondere die Gewalt gegen Frauen durch das Regime Lukaschenko. Die EU muss sich jetzt für eine Übergangsregierung und für die Vorbereitung und Durchführung demokratischer Wahlen einsetzen. Belarus braucht eine europäische Perspektive!“

Anlässlich der Sondersitzung des Europäischen Rates hat die Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) und Trägerin des Preis Frauen Europas, Dr. Linn Selle, in einem Twitter-Thread die Lage in Belarus und das weitere Vorgehen bewertet.


Seit 1991 ehrt die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) mit dem Preis Frauen Europas – Deutschland Frauen, die sich durch ihr ehrenamtliches gesellschaftliches Engagement in besonderer Weise für das Zusammenwachsen und die Festigung eines vereinten Europas einsetzen. Die Preisträgerin erhält mit einer Brosche eine symbolische Auszeichnung und wird Teil des Netzwerks europäisch engagierter Frauen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen