Aktuelles > „Best of“-Kurzfilm des 66. Europäischen Wettbewerbs erschienen!

Artikel Details:

Bildung, Jugend, Kultur und Sport

„Best of“-Kurzfilm des 66. Europäischen Wettbewerbs erschienen!

Warum soll ich wählen? Das fragt man sich…“ , singen Hannah Knauf, Pauline Silz und Sophie Habyarimana vom Frauenlob-Gymnasium Mainz,  „Wahlen erfüllen wichtige Aufgaben für dich. (…) Gib die Legimität, Gesetze zu erlassen – und hör endlich auf, deine Zeit auf Instagram zu verprassen!“ Der groovige, selbst komponierte Song „Zukunftsstimme“ der drei Mainzerinnen ist eine ungewöhnliche und überzeugende Kampagne für die Europawahl 2019 – und hat eine tragende Rolle im neuen Best of – Film des 66. Europäischen Wettbewerbs.

In knapp 8 Minuten stellt der Kurzfilm etwa 150 herausragende Wettbewerbsbeiträge der 66. Wettbewerbsrunde zusammen – darunter zahllose Bilder, gemalt von Erstklässlern bis Berufsschülern, selbst gebaute Objekte, anspruchsvolle Texte, zum Teil eingesprochen oder inszeniert, zahlreiche Videos verschiedenster Couleur, Social Media-Projekte und nicht zuletzt eine beeindruckende Vielfalt selbst komponierter Musik.

Der Film beginnt mit fröhlichen Bildern von Grundschüler, die Europa mit dem Flugtaxi erkunden und ihrer Lieblings-Erfindung ein Denkmal setzen. Doch selbst die Jüngsten haben zum Teil bedrückende Bilder eingereicht, die ihre Sorgen um die Tier- und Pflanzenwelt, um den Schutz des Klimas und der Umwelt ausdrücken. Begleitet von dem fantastischen Song „My mind keeps turning“ von Franziska Mertl, Julia Waldmann, Katrin Rölle und Tabitha Völker von der Mädchenrealschule St.Ursula Augsburg sind die Forderungen der Kinder und Jugendlichen nach Wertschätzung von Vielfalt, Respekt für Geflüchtete und LGBT-Rechte zu sehen. Ausgerechnet die Kleinsten machen vor, wie das Zusammenleben in Europa funktioniert: 53 Schülerinnen und Schüler der Siegfried-Drupp-Schule Dortmund Scharnhorst stellen in ihrem Video über Vielfalt in ihrem Klassenzimmer klar: „Das ist selbstverständlich!“

Dann kommen die Älteren zu Wort und Zorbey Ökten von der Berufsbildenden Schulen Osterholz-Scharmbeck rappt zu Bildern und Videos, in denen Schülerinnen und Schüler sich mit Street Art auseinandergesetzt haben: Ist Street Art Vandalismus, Protest oder Kunst? Auch die digitale Lebenswelt der Jugendlichen wird im Film ausführlich reflektiert: Erstaunlich (selbst-) kritisch analysieren die Jugendlichen in Bildern, Songs und Videos die Rolle von Influencern und die Verbreitung von Fake News im Social-Media-Zeitalter.

Wie sollen wir Demokratie fühlen, wenn wir jeden Tag bombardiert werden mit Bildern, Videos, Katenbabys und süßen Kindern?“ , fragen Kira Meinks und Luna Ciesla von der Kooperativen Gesamtschule Leeste in ihrem Poetry Slam: „Fake News hier, Fake News da, vor allem Nebel in meinem Feed sehe ich kaum noch klar. Warum nicht mal Freiheit und Rechte lernen, statt Unsicherheit und Hetze?“ Genau das haben die Schülerinnen und Schüler im Rahmen des 66. Europäischen Wettbewerbs getan und selbst Ideen und Kampagnen entwickelt, um für die Europawahl zu werben.

Der Film endet fröhlich und optimistisch mit bunten pro-europäischen Statements, die Philippa Kircher und Marlene Frabetti an ihrer Schule eingefangen haben: „Europe – you`re great, let’s celebrate!“ singen die Jugendlichen. Und genau dafür ist der Best of-Film auch gedacht: Um die großartigen Ideen und  Kunstwerke der 66. Wettbewerbsrunde zu feiern! Der Film wird in den kommenden Wochen auf zahllosen Preisverleihungen in ganz Deutschland zu sehen sein.

Zum Best of – Video auf dem Youtube-Kanal des Europäischen Wettbewerbs