Aktuelles > „Brüssel Alumni“: Urlaub von der Krise bei belgischem Bier

Artikel Details:

„Brüssel Alumni“: Urlaub von der Krise bei belgischem Bier

Direkt nach seinem Treffen mit Bundesfinanzminister Schäuble am Montag reiste der Belgische Finanzminister Johan Van Overtveldt weiter in die Belgische Botschaft. Dort traf er auf rund 60 Gäste des Sommer-Stammtischs „Brüssel Alumni in Berlin“ im Hause des Botschafters Ghislain D’hoop. Nach einer kurzen Einführung in den Abend durch EBD-Generalsekretär Bernd Hüttemann hielt der Finanzminister eine kurze Rede.

Seine Tour d’Horizon zu den belgisch-deutschen Beziehungen war geprägt von einem aktuellem Anlass: er sprach über die Situation Europas in Bezug auf die griechische Finanzkrise. Overtvelt unterstrich, dass Griechenland, im Gegensatz zu den anderen Krisenländern, keine tiefgehenden Reformen durchgeführt hatte. Aus diesem Grund habe Griechenland sich selbst und damit auch andere EU-Länder in die momentane Krisensituation gebracht. Die EU müsse jetzt eine klaren Standpunkt zeigen. Gleichzeitig wäre es aber in keinem Fall wünschenswert, Griechenland als Mitgliedsstaat zu verlieren. Wie auch der Botschafter ging er abschließend noch auf die Wichtigkeit der deutsch-belgischen Beziehung in der Krise ein und lobte den Zusammenhalt der beiden Länder.

Unter den Gästen und Fragestellern war auch der ehemalige deutsche Botschafter in Brüssel Dietrich von Kyaw. Außerdem hatte Botschafter D’hoop zum Anlass der Berliner Bierwoche deren Organisatoren Stefan Krüger und Tiffany Herrington als Überraschungsgäste eingeladen.

Gemeinsam genossen die „Brüssel-Alumni“ dann bei belgischem Bier und Häppchen einen sommerlichen Abend im Innenhof der Botschaft.

Über #BRUinBer können Sie die Tweets der Anwesenden zur Veranstaltungen nachvollziehen. Auf der Facebookseite der Europäischen Bewegung Deutschland finden Sie ein Bilderalbum zum Abend.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen