Aktuelles > BVMW | Mehr Koordination und Schulterschluss um ausreichende Impfstoffversorgung zu sichern

Artikel Details:

COVID-19 Politik

BVMW | Mehr Koordination und Schulterschluss um ausreichende Impfstoffversorgung zu sichern

Patrick Meinhardt, Vertreter des Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Unternehmerverband Deutschlands e.V. (BVMW) im Vorstand der EBD und Vizepräsident des europäischen Mittelstandsverbandes European Entrepreneurs, bedauert, dass die EU-Kommission bei der Bekämpfung der Pandemie und bei den dringend notwendigen wirtschaftlichen Soforthilfen für den Mittelstand die ersten wichtigen Monate vollkommen verschlafen und so auch alle Vorschläge, die vom europäischen Mittelstandsverband European Entrepreneurs und anderen frühzeitig im Februar kamen, erstmalig im Herbst zur Kenntnis genommen habe. 


„Es ist aus mittelständischer Sicht genauso gravierend, dass zentrale Mittelstandsprogramme nicht weiter finanziert wurden und unbürokratische Maßnahmen wie die Verlängerung von auslaufenden Programmen in den Bereichen Digitalisierung, Ausbildung und Berufliche Bildung nicht angepackt wurden. Erfreulich ist, dass das Europäische Parlament bei den Beratungen des gigantischen Finanzprogramms doch noch eigene Akzente gesetzt hat.“


Angelangt in einer neuen Phase der Pandemiebekämpfung, ist es in der Zwischenzeit nun gelungen, wirksame Impfstoffe in Europa zu entwickeln. „Dennoch hat die EU die so entscheidende Sommerphase unzureichend genutzt und hat leider eben keinen detaillierten Fahrplan für die weiteren Schritte entwickelt.“ Meinhardt betont, die Kritik aus der Mitte des Europäischen Parlamentes könne vom BVMW nur in vollem Umfang geteilt werden.


„Zwar haben die EU-Länder bei der Impfstoffbestellung eine gemeinsame Vorgehensweise gewählt; sinnvoller wäre es gewesen, den Impfstoff rechtzeitig schon vor der Zulassung in genügenden Mengen von allen erfolgsversprechenden Impfstoff-Entwicklern vorzubestellen. Der Faktor Zeit und Schnelligkeit ist hier entscheidend“ kommentiert Meinhardt die Strategie der Impfstoffbeschaffung.


„Wir müssen jetzt so schnell wie möglich schlüssige Lösungen finden, um die EU mit genügend Impfstoff zu versorgen, damit die Bevölkerung zügig geimpft werden kann. Dafür brauchen wir sicher nicht weniger Europa, sondern mehr Koordination und Schulterschluss! Und wenn ich sehe, welche Pleitewelle im Mittelstand Europas auf uns zurollen wird, können wir nur sagen: Es ist ein massiver Fehler ohne den Mittelstand über Hilfen für den Mittelstand zu entscheiden.“

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen