Aktuelles > DBV: Leistungen der Landwirtschaft im Umweltschutz anerkennen

Artikel Details:

Landwirtschaft und Fischerei

DBV: Leistungen der Landwirtschaft im Umweltschutz anerkennen

DBV-Präsident im Gespräch mit EU-Umweltkommissar

Im Rahmen eines politischen Gesprächs mit EU-Umweltkommissar Janez Potočnik am 2. Dezember 2010 in Brüssel hob der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Gerd Sonnleitner, den Beitrag der land- und forstwirtschaftlichen Nutzung in Deutschland zu dem Schutz der natürlichen Ressourcen hervor. Der Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit der deutschen bzw. europäischen Landwirtschaft sollte nach 2013 Priorität eingeräumt werden, da in vielen Fällen nur wettbewerbsfähige Betriebe in der Lage seien, umweltpolitische Herausforderungen zu meistern.
Zum Anliegen des EU-Umweltkommissars, die EU-Agrarpolitik an die künftigen umweltpolitischen Herausforderungen anzupassen, wies der Präsident des DBV auf das „Greening“ der EU-Agrarzahlungen hin, das in Deutschland bereits weit vorangeschritten sei. Durch die sehr weitreichende Umsetzung der EU-Agrarreform von 2003 erhalten alle deutschen Bauern im Jahr 2013 für alle Flächen und damit auch für wertvolles Grünland pro Hektar den gleichen Betrag. Zudem müssten die deutschen und europäischen Landwirte insgesamt 590 Standards und 2.680 Einzelvorschriften im Rahmen von Cross Compliance einhalten. Diese Umweltleistungen der Landwirte dürfen nicht verkannt werden, so Sonnleitner. DBV-Präsident forderte Potočnik auf, die Leistungen der Bauern im Bereich Umweltschutz besser zu kommunizieren. Der Berufsstand sei bereit, im Rahmen der zweiten Säule der EU-Agrarpolitik weitere Anstrengungen im Sinne des Ressourcenschutzes zu unternehmen. Gerd Sonnleitner machte deutlich, dass die erste und zweite Säule der Gemeinsamen Agrarpolitik nicht vermischt werden dürfen.
Anlässlich dieses Treffens überreichte DBV-Präsident Sonnleitner die Klimastrategie der deutschen Land- und Forstwirtschaft, in der sich der Sektor – unabhängig von nationalen oder europäischen Regelungen – eigene Ziele im Klimaschutz setzt. Janez Potočnik begrüßte diese Initiative.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen