Aktuelles > DBV: Null-Toleranz gefährdet Tierhalter-Existenzen

Artikel Details:

  • 09.10.2009 - 11:59 GMT
  • DBV
Landwirtschaft und Fischerei

DBV: Null-Toleranz gefährdet Tierhalter-Existenzen

Die deutschen Tierhalter sind existenziell auf Eiweißfuttermittel vor allem auf Soja zur Fütterung ihrer Tiere angewiesen. Die Versorgung ist aufs höchste gefährdet, wenn nicht umgehend pragmatische Toleranzschwellen für bisher in der EU nicht zugelassene GVO-Bestandteile eingeführt werden. Aus diesem Grund startet der Deutsche Bauernverband (DBV) gemeinsam mit seinen Landesbauernverbänden eine elektronische Postkartenaktion, die sich an Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner richtet.

Finden Kontrolleure in Futtermittellieferungen aus Übersee auch nur winzigste Spuren von in der EU noch nicht zugelassenen GVO’s, wird die gesamte Schiffsladung zurückgewiesen oder vernichtet. Die hohen Kosten müssen die Tierhalter tragen. Es droht sogar ein Versorgungsengpass bei Eiweißfuttermitteln. Fleisch, Milch und Eier werden dann aus Ländern importiert, in denen der Einsatz dieser Futtermittel erlaubt ist. Das wäre ein harter Schlag für die heimische Erzeugung.
Das muss verhindert werden! Deshalb muss Frau Aigner sich auf EU-Ebene klar von der „Nulltoleranzpolitik“ distanzieren und sich für die deutschen Tierhalter einsetzen! Beteiligen Sie sich deshalb an der ePostkartenaktion und fordern Sie die Unterstützung von Frau Aigner aktiv ein.
Deutscher Bauernverband

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen