Aktuelles > Deutsch-französische Freundschaft: Besuch der Europäischen Bewegung Seine-Maritime in Berlin

Artikel Details:

Partizipation & Zivilgesellschaft

Deutsch-französische Freundschaft: Besuch der Europäischen Bewegung Seine-Maritime in Berlin

Am 6. November empfing die EBD eine 43-köpfige Delegation des befreundeten französischen Regionalverbands „Mouvement Européen-Seine-Maritime“ aus der Normandie.

Bernd Hüttemann, Generalsekretär der EBD Deutschland und Vizepräsident der EBD International, begrüßte die französischen Gäste mit einleitenden Worten und stellte ihnen die Organisationsstruktur sowie die Arbeit der EBD in Deutschland vor. Dabei stand ihm sein französischer Kollege Bernard Deladerrière, Vizepräsident der EBD Frankreich und Präsident der EBD des Departements Seine-Maritime, als Übersetzer zur Seite.

In seiner Rede blickte Hüttemann nicht nur auf die Entwicklung der deutsch-französischen Beziehungen in den letzten Jahren, sondern ging auch auf die politischen Besonderheiten im deutschen beziehungsweise französischen System ein.

Den zweiten Teil der Veranstaltung eröffnete die Leiterin des Bereichs Bildung und Information Janin Hartmann mit einem Vortrag zu den unterschiedlichen Bildungsaktivitäten und –projekten der EBD. Auch die Geschichte des Europäischen Wettbewerbs (EW) war inhaltlicher Bestandteil ihrer Rede und sorgte für anregenden Austausch unter dem deutsch-französischen Publikum.

Vortrag von Janin Hartmann, Projektleiterin des Europäischen Wettbewerbs. Foto: EBD.

Auf dem Programm der Europäischen Bewegung Seine-Maritime stand, neben dem Empfang im EBD-Generalsekretariat, außerdem ein Besuch der Französischen Botschaft sowie eine Führung durch den Deutschen Bundestag mit dem SPD-Abgeordneten und EBD-Vizepräsidenten Axel Schäfer.

Auch Rainer Giesel, Ehrenvorsitzender der Europa-Union Deutschland e.V. (EUD), äußerte sich zum deutsch-französischen Verhältnis und lobte die Zusammenarbeit zwischen der EBD und EUD.

Bei der anschließenden Abschlussdiskussion des Zusammentreffens kamen vor allem aktuelle europapolitische Herausforderungen zur Sprache. Darüber hinaus interessierten sich die französischen Gäste besonders für die Zusammenarbeit der EBD mit der Europäischen Kommission und dem EU-Parlament.

Doch auch sonst gab es unter den Teilnehmern viel Gesprächsbedarf. Kein Wunder, denn schließlich blicken Deutschland und Frankreich auf ein spannendes – und für die Zukunft Europas entscheidendes – Wahljahr zurück.

Wir hoffen, dass die deutsch-französischen Beziehungen auch in Zukunft für ein gemeinsames Europa stehen und sagen: à la prochaine – bis zum nächsten Mal!

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen