Aktuelles > DGAP: Chancen für eine Annäherung zwischen Belarus und der EU

Artikel Details:

  • 03.02.2010 - 09:18 GMT
  • DGAP

DGAP: Chancen für eine Annäherung zwischen Belarus und der EU

Die Gunst der Stunde nutzen

Belarus befindet sich aus zwei Gründen im Wandel: der Staat steht wegen der Wirtschaftskrise vor großen Problemen, und die Beziehungen zu Russland, dem Stabilisator des Regimes von Staatspräsident Alexander Lukaschenko, haben sich abgekühlt. Deshalb ist Belarus gezwungen, zentrale wirtschaftliche und gesellschaftliche Bereiche zu öffnen. Vor der belarussischen Präsidentschaftswahl 2011 bietet sich damit für die EU die Möglichkeit, Strukturveränderungen und eine Annäherung zwischen Belarus und der EU zu unterstützen. Dabei sollte die EU – neben Wirtschaftskooperationen – drei Ansätze in ihrer Politik verfolgen: dezentral agieren, direkten gegenseitigen Austausch forcieren und Belarus in multilaterale EUProjekte integrieren, statt das Land weiter zu isolieren.
von Maria Davydchyk und Marie-Lena May
in: DGAPstandpunkt 2/2010 (150 KB – PDF)
Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen