Aktuelles > Die EBD dankt dem scheidenden Bundesaußenminister Sigmar Gabriel

Artikel Details:

Europakommunikation, Partizipation & Zivilgesellschaft

Die EBD dankt dem scheidenden Bundesaußenminister Sigmar Gabriel

Mit großem Dank blickt die EBD auf die Amtszeit von Sigmar Gabriel als Bundesaußenminister zurück. Seine richtungsweisende Rede bei Netzwerktag 2017 setzte die richtigen Impulse in einer schwierigen Zeit für Europa.

„Wir haben keinen Grund ängstlich zu sein: Europa ist nach wie vor die demokratischste, die sicherste und die freiheitlichste Region auf der ganzen Welt!“ ermutigte Sigmar Gabriel die Delegierten in der italienischen Botschaft und erinnerte durchaus nachdenklich an Anfänge Europas: „Wenige Jahre nach Kriegsende haben sie ausgerechnet die Deutschen eingeladen, dieses Europa mitzubauen!“ Gabriel warb deshalb auch klar für Reformen: „Europa muss sozialer werden! Wenn große Teile der Jugend in Südeuropa keinen Job haben, aber sehen, dass Milliarden für die Rettung von Banken ausgegeben werden, dann kann das nicht gut gehen.“ In diesem Geist führt das EBD-Netzwerk derzeit die Aktualisierung der Politischen Forderungen 2018/2019 durch.

EBD-Präsident Dr. Rainer Wend würdigt die Leistung des scheidenden Außenministers. „Sigmar Gabriels konstruktiv-kritischer Geist stärkte die Debatte um Europas Zukunft in einer für Europa heiklen Phase. Er setzte neue Maßstäbe im Dialog mit allen gesellschaftlichen Kräften und plädierte für mehr Mut, die europäische Integration leidenschaftlicher zu verteidigen und fortzuführen. Die EBD dankt Sigmar Gabriel für seinen Einsatz und wünscht Ihm für seine Zukunft alles Gute“.