Aktuelles > DOSB: 21. Gemeinschaftstagung Internationales beim EOC EU-Büro in Brüssel

Artikel Details:

  • 27.01.2011 - 10:37 GMT
  • DOSB
Bildung, Jugend, Kultur & Sport

DOSB: 21. Gemeinschaftstagung Internationales beim EOC EU-Büro in Brüssel

Die Zusammenarbeit zwischen DOSB, Landessportbünden und EOC EU-Büro in europäischen Angelegenheiten war das Hauptthema der diesjährigen Gemeinschaftstagung Internationales. Zur 21. Auflage dieser traditionellen Veranstaltung hatte das EOC EU-Büro am 24. und 25. Januar in die Europahauptstadt Brüssel geladen.

An der Tagung nahmen die Vertreter der Landessportbünde sowie der DOSB-Geschäftsbereiche Internationales und Sportentwicklung teil. Im Blickfeld der Veranstaltung standen aktuelle sportrelevante Entwicklungen auf europäischer Ebene.
Folker Hellmund, Leiter des EOC EU-Büros, berichtete über die wenige Tage zuvor von der Europäischen Kommission herausgegebene Mitteilung zur „Entwicklung einer europäischen Dimension des Sports“. Seit Inkrafttreten des Lissabon-Vertrages im Dezember 2009 verfügt der Sport mit Artikel 165 AEUV über eine Rechtsgrundlage in den europäischen Verträgen. Hellmund wies darauf hin, dass die Mitteilung das Weißbuch Sport aus dem Jahr 2007 ergänze und in einigen Bereichen weiterführe. Insgesamt sei das Dokument aber weniger ambitiös ausgefallen als geplant. Stephan Dietzen, Referent im EOC EU-Büro, bot einen Überblick über aktuelle Entwicklungen und Perspektiven im Bereich der europäischen Förderprogramme. Anders als ursprünglich vorgesehen werde es für die Jahre 2012 und 2013 kein eigenes Sportförderprogramm geben. Aus diesem Grund sei es umso wichtiger, den Sport in allen anderen europäischen Förderprogrammen besser zu verankern. Dietzen berichtete, dass das EOC EU-Büro den EU-Institutionen in Kürze ein Positionspapier mit konkreten Vorschlägen unterbreiten werde.

Im Blickpunkt der Veranstaltung stand auch die für 2014 geplante Reform der EU-Strukturfonds. Birgit Urban und Sonja Haertel, Leiterinnen des Arbeitskreises Regionalpolitik der Ländervertretungen in Brüssel, berichteten über den Stand der Diskussion sowie die Perspektiven für die nächste Förderperiode (2014-2020). EU-Strukturfonds können unter bestimmten Voraussetzungen zur Finanzierung von Sportstätten oder Beschäftigungsmaßnahmen im Sport genutzt werden. Strukturfonds sind europäischer Fördergelder, die regional vergeben werden. Aus diesem Grund, so Hellmund, werde sich das EOC EU-Büro für die Aufnahme des Sports in die neue europäische Strukturfonds-Verordnung einsetzen. Einen ersten Entwurf wird die Kommission bis Mitte des Jahres vorlegen. Unter der Leitung von Angela Daalmann vom LSB Niedersachsen wurden in einem Workshop erste Schritte zur Erarbeitung einer gemeinsamen Position der LSBs zur künftigen europäischen Strukturpolitik unternommen. Beschlossen wurde die Einsetzung einer Arbeitsgruppe, die sich in enger Abstimmung mit dem EOC EU-Büro weiterhin dieser Frage widmen wird. Darüber hinaus vereinbarte man auch einen verstärkten Informationsaustausch auf anderen Gebieten. Die nächste Gemeinschaftstagung Internationales wird voraussichtlich am 23. und 24. Januar 2012 in Kiel stattfinden.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen