Aktuelles > Dynamik der EU-Beitrittsprozesse im „Innenhof Europas“ | EBD Public Diplomacy Exklusiv – Westbalkan

Artikel Details:

EU-Erweiterung, Außen- & Sicherheitspolitik, Europäische Wertegemeinschaft, Partizipation & Zivilgesellschaft

Dynamik der EU-Beitrittsprozesse im „Innenhof Europas“ | EBD Public Diplomacy Exklusiv – Westbalkan

Die Beziehungen zwischen der EU und den Staaten des Westbalkan sind hochdynamisch und entwickeln sich permanent weiter. Zuletzt haben der EU-Westbalkangipfel in Tirana, das erfolgversprechende Treffen der Staatschefs im Rahmen des Berliner Prozesses und die Gewährung des offiziellen EU-Beitrittskandidatenstatus für Bosnien und Herzegowina eine gewisse Aufbruchstimmung ausgelöst.
Trotzdem gibt es gerade in Bezug auf die Rechtsstaatlichkeit und die Sicherung des Friedens in der Region weiter große Herausforderungen. Besonders deutlich wurde die Fragilität des Friedens in der Region kürzlich während der Spannungen zwischen Serben und Albanern im Kosovo und durch die andauernden Sezessionsbestrebungen der Regierung der Republik Srpska aus dem föderalen Staat Bosnien und Herzegowina.

Diese dynamische Beziehung zwischen der EU und den Staaten des Westbalkan war das große Thema des jüngsten ‚EBD Public Diplomacy Exklusiv‘, bei dem Vertreter unserer in der Region Westbalkan aktiven Mitgliedsorganisationen und der deutschen Botschaften in regen Austausch traten.
Die Veranstaltung wurde eröffnet mit dem Input des deutschen Botschafters in Bosnien-Herzegowina, S.E. Dr. Thomas Fitschen, S.E. Jörn Rohde, dem Leiter der deutschen Botschaft in Prishtina, sowie dem Sondergesandten der Bundesregierung für die Länder des Westbalkans im Auswärtigen Amt, Manuel Sarrazin. Unter der Moderation unseres Generalsekretärs Bernd Hüttemann hatten die Teilnehmenden im Anschluss die Möglichkeit Stellung zu nehmen, Fragen zu stellen und ihre eigenen Einschätzungen zu teilen.

Dabei zeigte sich eine der Kernkompetenzen der Europäischen Bewegung, als größtes deutsches Netzwerk für Europapolitik in Deutschland wichtige Akteure an einen Tisch zu bringen und über Länder- und Parteigrenzen hinweg Diskussionen zu ermöglichen. Besonders für den Erfolg des EU-Erweiterungsprozesses, der durch die aktuellen Spannungen mit Russland auch eine geopolitische Dimension besitzt, sind diese grenzüberschreitenden Kontakte relevanter Akteurinnen und Akteure von essentieller Wichtigkeit. So besteht ein großer Mehrwehrt des ‚EBD Public Diplomacy Exklusiv‘ in der Einbindung der Expertise unserer Mitgliedsorganisationen in die deutsche Europapolitik sowie der spezifischen Fachkenntnisse und Erfahrungen der EBD, u.a. im Hinblick auf die EU-Erweiterung und die Anwendung und Umsetzung der Kopenhagener Kriterien.