Aktuelles > EU-Akteure | CDU Neuss gratuliert Rotger Kindermann zur Verleihung des „Mérite Européen“

Artikel Details:

EU-Akteure | CDU Neuss gratuliert Rotger Kindermann zur Verleihung des „Mérite Européen“

CDU Neuss gratuliert Rotger Kindermann zu seiner Auszeichnung mit dem ‚Mérite Européen‘.

„Rotger Kindermann ist seit vielen Jahren ein Streiter für den europäischen Gedanken. Wir sind dankbar, dass er seinen reichen Erfahrungsschatz als Leiter des Arbeitskreises ‚Europapolitik‘ in unsere Partei in Neuss einbringt“, freut sich der CDU-Parteivorsitzende Dr. Jörg Geerlings.

Rotger Kindermann ist am 1. Dezember in Luxemburg mit der Bronzemedaille des „Mérite Européen“ ausgezeichnet worden. Die Verleihung im Haus des Europäischen Rechnungshofes wurde vom ehemaligen Präsidenten der EU-Kommission Jacques Santer vorgenommen. Der Stiftungspräsident würdigte damit Kindermanns europapolitisches Engagement auf beruflicher Ebene als Journalist und ehrenamtlich in verschiedenen Europaverbänden. So war der ehem. Redakteur der „Europäischen Zeitung – Journal of Europe“ und Chefredakteur des „Deutschen Handwerksblatts“ von 1994 bis 2010 Präsident der „Vereinigung Europäischer Journalisten (VEJ)“. Seit 2003 ist er Vizepräsident des Dachverbandes „European Journalists Association (EJ)“, die als Netzwerk für über 1400 Medienleute aus 18 EU-Ländern agiert. 2018 wird die EJ ihren 56. Jahreskongress in Berlin abhalten.

Foto: priva

In Neuss wirkt Kindermann im „Komitee für Partnerschaften und internationale Beziehungen“ mit, wo er sich besonders um die europäische Bildungszusammenarbeit mit dem „Gustav Stresemann Institut“ kümmert. Heute ist er freiberuflich als NRW-Korrespondent für die Tageszeitung „Luxemburger Wort“ tätig. Politisch warnt Kindermann vor einer wachsenden „Berlusconisierung der europäischen Medienlandschaft“, die Zusammenballung von wirtschaftlicher Macht, politischer Macht und Medienkontrolle untergrabe jedes demokratische Fundament. Bei dem Luxemburger Festakt erhielten der französische Botschafter Maurice Gourdault die M.E.-Goldmedaille und der belgische Geschichtsprofessor Vincent Dujardin die Silbermedaille.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen