Aktuelles > EU-Expertengruppe soll über Medienpluralismus beraten

Artikel Details:

  • 13.10.2011 - 08:33 GMT

EU-Expertengruppe soll über Medienpluralismus beraten

Die EU-Kommission hat eine Expertengruppe einberufen, die Empfehlungen für Freiheit und Pluralismus der Medien in Europa erarbeiten soll.

Die Vizepräsidentin der Europäischen Kommission, Neelie Kroes, hat eine hochrangige Gruppe einberufen, welche einen Empfehlungsbericht für die EU-Kommission bezüglich der Achtung, des Schutzes, der Unterstützung und der Förderung von Freiheit und Pluralismus der Medien in Europa erarbeiten soll. Die EU-Kommission möchte, dass sich die Experten u. a. mit der Beschränkung der Medienfreiheit durch politische Einflussnahme, der Rolle und Unabhängigkeit von Regulierungsbehörden sowie der Bedrohung journalistischer Rechte beschäftigen. Außerdem soll die Gruppe die Beschränkung der Unabhängigkeit der Medien durch private und kommerzielle Einflussnahme sowie die Auswirkungen von Medienkonzentration auf Pluralismus und journalistische Unabhängigkeit untersuchen. Dem vierköpfigen Gremium gehört u. a. die ehemalige Justizministerin, Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin, an.  Die Gruppe soll eigenständig über ihre Arbeitsweise entscheiden. Sie hat die Möglichkeit, gegebenenfalls Konsultationen oder Expertenanhörungen durchzuführen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen