Aktuelles > „Europa ist viel zu wichtig“ | EBD-Vorstand Dr. Linn Selle zum mehrjährigen Finanzrahmen

Artikel Details:

Bildung, Jugend, Kultur und Sport, Wettbewerbsfähigkeit, Wirtschaft und Finanzen

„Europa ist viel zu wichtig“ | EBD-Vorstand Dr. Linn Selle zum mehrjährigen Finanzrahmen

Am heutigen Tag kommen die EU-Staats- und Regierungschefs in Brüssel zusammen, um wichtige institutionelle Themen zu besprechen. Dabei wird es auch um den nächsten mehrjährigen Finanzrahmen der EU (MFR) nach 2020 gehen.

Für die Europäische Bewegung Deutschland und ihre 241 Mitgliedsorganisationen ist die Gestaltung des MFR ein Kernthema ihrer Politik. Sie fordern: „Der EU-Haushalt muss transparent und für die Öffentlichkeit erkennbar an den politischen Prioritäten der Union ausgerichtet werden. Nur wenn auch die demokratisch verfasste Gesellschaft mit ihren repräsentativen Verbänden, Sozialpartnern und weiteren Akteuren hinter den Grundlinien des EU-Haushalts stehen, kann es eine hohe Akzeptanz auch für die politischen Ziele der EU geben.“

EBD-Vorstand Dr. Linn Selle hält die Nettozahler-Logik beim Thema Haushalt für überholt. Sie fordert eine richtige Prioritätensetzung bei der Verteilung des EU-Budgets. Hier gibt es ihr Video zum EBD-Format #EBDStimmen:

Das EBD Telegramm zum Mehrjährigen Finanzrahmen gibt einen Überblick über die Positionen der Vorstandsmitglieder und Mitgliedsorganisationen in Deutschlands größtem Netzwerk für Europapolitik und ihren Forderungen für den Mehrjährigen Finanzrahmen. Zum Telegramm gelangen Sie hier.