Aktuelles > Neue #EuropaPostkarte: Diese Woche von Janin Hartmann

Artikel Details:

Bildung, Jugend, Kultur & Sport

Neue #EuropaPostkarte: Diese Woche von Janin Hartmann

Mit der #EuropaPostkarte meldet sich das Team des EBD-Generalsekretariats regelmäßig aus dem Home-Office Alltag in Zeiten der Corona-Pandemie. Die digitale Postkarte ist Teil des EBD-Newsletters und kommt heute von Janin Hartmann.

Ich bin Janin Hartmann, seit 2012 für die Europäische Bewegung Deutschland (EBD) tätig – anfangs als Projektmanagerin für unseren Schülerwettbewerb „Europäischer Wettbewerb“, seit 2016 leite ich das Projekt und ein kleines Team von insgesamt drei Mitarbeiterinnen. Wir sind das „Kinderzimmer“ in der EBD. Unsere Aufgabe ist es, Kindern und Jugendlichen die europäische Idee zu vermitteln – und zwar mit Spaß und Kreativität.

Was wird in 2020 für Europa wichtig?

Aus bildungspolitischer Sicht ist es wichtig, dass schnellstmöglich Strategien entwickelt werden, wie trotz der Pandemie auch weiterhin europäische Austausch- und Begegnungsprogramme stattfinden können. Momentan ist die europäische Onlineplattform eTwinning sicherlich eine großartige Alternative, doch langfristig brauchen wir unbedingt wieder echte europäische Begegnungen. Die Träger, die normalerweise tausende junge Erwachsene bei ihren Auslandserfahrungen begleiten, stehen momentan ohne jede Perspektive da. Die EU muss dafür sorgen, dass diese Strukturen über die Krise hinaus erhalten bleiben.

Wie beeinträchtigt die Ausbreitung des Coronavirus zurzeit meinen Arbeitsalltag?

Meine Kolleginnen und ich mussten Anfang März schweren Herzens die Tagung der Bundesjury unseres Schülerwettbewerbs absagen und ins Home-Office umziehen. Dort haben wir uns zum Glück schnell neu organisieren und die Jury ins Internet verlegen können. Die Landesbeauftragten, Bundesjurymitglieder und wir haben seitdem nahezu täglich unsere digitalen Kompetenzen erweitert und Wege gefunden, den 67. Europäischen Wettbewerb erfolgreich durchzuführen. Insofern hat diese Krise durchaus auch innovatives Potenzial.

Mein Tipp für die Arbeit im Home-Office in Zeiten von Corona:

Frühzeitig mit der Familienplanung beginnen, damit man während einer Pandemie bereits große und selbstständige Kinder hat. 😉

Alle bisher verschickten #EuropaPostkarten sind hier zu finden.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen