Aktuelles > IB | „Nach der Krise müssen wir zu einem freien Europa zurückkehren“

Artikel Details:

Europäische Wertegemeinschaft, Institutionen & Zukunftsdebatte, Partizipation & Zivilgesellschaft

IB | „Nach der Krise müssen wir zu einem freien Europa zurückkehren“

Thiemo Fojkar, Vorstandsvorsitzender des Internationalen Bunds – Freier Träger der Jugend-, Sozial und Bildungsarbeit e.V. (IB):

„Deutschland und Europa müssen gerade in der Corona-Krise zu ihrer internationalen Verantwortung stehen. Es ist eine Krise von nie da gewesenem Ausmaß. Im Umgang mit der Pandemie entscheidet sich die Zukunft der Europäischen Union. Jetzt muss die EU beweisen, ob sie in der Lage ist, regionenübergreifende Krisen zu meistern.

Stark betroffene Regionen, sowohl in Europa also auch in den Ländern des Südens, sind auf die Solidarität ihrer Partner angewiesen, um die Herausforderungen für die Gesundheits- und Wirtschaftssysteme zu meistern. Gleichzeitig dürfen Menschen, die ohnehin schon in Not waren, egal ob in Europa oder in den Krisenregionen, in der Krise nicht vergessen werden. Besonders betroffen sind aktuell vor allem arme Menschen und Obdachlose, europaweit. Als Internationaler Bund wissen wir, dass viele Hilfsangebote aktuell weggefallen sind, Unterkünfte wurden geschlossen. Europäische Solidarität heißt auch, sie nicht zu den größten Verlierern der Krise werden zu lassen.“

Die Mitteilung des Internationalen Bunds ist im Rahmen des EBD Telegramms zu Europäischer Solidarität in der Corona-Krise erschienen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen