Aktuelles > Ich mach was mit Europa – Einstiegsseminar der EU Careers Ambassadors in Brüssel

Artikel Details:

Ich mach was mit Europa – Einstiegsseminar der EU Careers Ambassadors in Brüssel

Europa steckt in einer Krise, und die ist nicht ausnahmslos politisch. Denn neben Brexit, Populismus und Rechtsruck beunruhigt die Europäische Kommission auch zunehmend eine Personalkrise. Die EU sucht dringend Mitarbeiternachwuchs, da in den nächsten Jahren tausende EU-Beamte in den Ruhestand gehen werden. Insbesondere Deutschland gehört zu den Ländern, die bereits heute unterrepräsentiert sind, wenn es um Mitarbeiterzahlen in EU-Institutionen geht.

Europäische Union – (k)ein attraktiver Arbeitgeber?

Junge Europäer für eine Karriere bei der EU zu begeistern – genau das ist die Mission der EU Student Careers Ambassadors. Hinter dem Begriff verbergen sich Studierende aus allen EU-Mitgliedstaaten, die vom Europäischen Amt für Personalauswahl (EPSO) ausgesucht werden, um andere Studierende über Karrieremöglichkeiten in der EU zu informieren. Im Jahr 2010 wurde die Initiative von EPSO ins Leben gerufen und umfasst inzwischen 150 Careers Ambassadors von über 100 beteiligten Universitäten aus ganz Europa. Aus Deutschland sind in diesem Jahr 17 Ambassadors dabei – so viele wie noch nie. Finanziert wird das Projekt in Deutschland vom Auswärtige Amt, das in der Projektkoordinierung und -umsetzung von der Europäischen Bewegung Deutschland unterstützt wird.

Was macht ist die EU überhaupt zu einem attraktiven Arbeitgeber? Welche Menschen arbeiten bei der EU? Und wie bereitet man sich am besten auf das Auswahlverfahren für EU-Jobs vor? Um diese und viele weitere Fragen von Studierenden zukünftig beantworten zu können, organisiert EPSO jedes Jahr ein Training zur Vorbereitung der neuen Ambassadors.

Ambassadors Training in Brüssel

Beim Einstiegsseminar in Brüssel werden die Studierenden zwei Tage lang intensiv auf ihre Laufbahn als EU Student Career Ambassador vorbereitet. Noch vor Beginn des offiziellen Programms wurden die deutschen Ambassadors zu einem Abendessen mit Anja Plagenz von der Ständigen Vertretung Deutschlands eingeladen, konnten sich untereinander kennenlernen und ihre ersten Fragen loswerden. Am Samstagvormittag erhielten die Ambassadors zunächst viele Informationen rund um das Auswahlverfahren für Jobs und Traineeships in der EU. In anschließenden Workshops konnten die Ambassadors Tipps und Tricks erfahren, wie sie ihre Fertigkeiten in Rhetorik, Körpersprache, Gestaltung von Präsentationen und der Nutzung sozialer Medien verbessern können.

Ein weiteres Highlight des Seminars bildete das „speed networking“ mit Mitarbeitern der Europäischen Kommission und des Rats. Hier konnten die Ambassadors in persönlichen Gesprächen erfahren, wie vielfältig die Hintergründe, Werdegänge und Motivationen von Mitarbeiter der EU-Institutionen eigentlich sind. Dass die EU neben Juristen und Wirtschaftswissenschaftlern auch Naturwissenschaftler, Generalisten und Psychologen sucht, wissen beispielsweise lange nicht alle Jobsuchenden. Oder aber, dass Beamtendasein in der EU keineswegs bedeutet, ein Leben lang in demselben Bereich zu arbeiten, sondern im Gegenteil: die EU fachliche Wechsel und berufliche Weiterbildungen ermöglicht, die im normalen Berufsleben oft nicht möglich wären.

United in diversity

„United in diversity“ lautet das Europamotto und könnte das Seminar nicht treffender beschreiben, denn mehr Europa als an diesem Wochenende ging eigentlich gar nicht: ein Konferenzsaal in unmittelbarer Nähe zu den Europäischen Institutionen in Brüssel gefüllt mit jungen Europaenthusiasten aus jedem EU-Mitgliedstaat, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, andere Studierende von der EU und den Karrierechancen in ihren Institutionen zu überzeugen. An diesem Wochenende spielten weder nationale Differenzen noch Sprachbarrieren eine Rolle, spätestens beim belgischen Bier wurde in einem europäischen Sprachengemisch miteinander kommuniziert und nicht selten auch Freundschaften geschlossen. Europäische Krisenstimmung war hier auf jeden Fall nicht zu spüren.

Zurück in Deutschland haben viele der Ambassadors bald ihre ersten Einsätze und Auftritte in ihrer Rolle als EU Student Careers Ambassadors an ihren Universitäten oder auf Karrieremessen. Schon im November sehen sich die Ambassadors beim Vernetzungstreffen in Berlin wieder. Auf dem Programm steht unter anderem ein gemeinsamer Besuch der Vertretung der Europäischen Kommission und des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Berlin.

Die diesjährigen EU Student Careers Ambassadors stellen sich auf unserer Website vor. Wer sich selbst für eine Laufbahn als EU Student Careers Ambassadors interessiert, erhält dazu mehr Informationen auf der Website von EPSO.