Aktuelles > IEP | Schengen macht Europa erfahrbar

Artikel Details:

Europäische Wertegemeinschaft

IEP | Schengen macht Europa erfahrbar

Katrin Böttger

Foto: IEP

Dr. Katrin Böttger, stellvertretende Direktorin des Instituts für Europäische Politik und Mitglied im EBD-Vorstand, unterstreicht die Bedeutung, die der Schengen-Raum ohne Binnengrenzen für die Bürger Europas hat. Ob im Sommerurlaub, beim kleinen Grenzverkehr oder auf dem Arbeitsweg, der Wegfall der Grenzen macht den Wert der europäischen Integration für Millionen von ihnen jedes Jahr direkt erfahrbar. Diese Errungenschaft und die damit verbundenen Vorteile abzuschaffen, würde nur die ohnehin an Zulauf gewinnenden europaskeptischen Akteure weiter stärken.

Auch in Deutschland nimmt das europaskeptische Potenzial zu und der bisher allgemein vorherrschende ausgeprägte pro-europäische Grundkonsens fängt an zu bröckeln. Das Projekt TruLies, welches das Institut für Europäische Politik in Kooperation mit dem Progressiven Zentrum (DPZ) vor diesem Hintergrund begonnen hat, trägt zur Versachlichung der europapolitischen Debatte bei.

Link zum Projekt „TruLies“ 

 

EBD Telegramm Schengen DEine breite Allianz gesellschaftlicher Kräfte forderte vor dem EU-Gipfel am 18./19. Februar ebenfalls von den Staats- und Regierungschefs, die Freizügigkeit in Europa zu erhalten: Lesen Sie dazu das EBD Telegramm „Schengen retten – Europa zusammenhalten“

 

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen