Aktuelles > „Intelligente europäische Projekte sind nicht nur deutsch-französisch“: EBD-Vorstand Patrick Meinhardt zu Airbus der KI

Artikel Details:

Wirtschaft und Finanzen

„Intelligente europäische Projekte sind nicht nur deutsch-französisch“: EBD-Vorstand Patrick Meinhardt zu Airbus der KI

Die Idee des Bundeswirtschaftsministers Peter Altmaier, künstliche Intelligenz in einem europäischen Unternehmen voranzutreiben, kommentiert EBD-Vorstand Patrick Meinhardt:

„Altmaier hat Recht: Kooperation und Bündelung von Kräften ist die Lösung, auch beim Thema Künstliche Intelligenz. Hier kann europäische Integration einen echten Mehrwert schaffen. Airbus ist allerdings kein gutes Vorbild: Ein Unternehmen wird nicht europäisch, nur weil es unter deutsch-französischer Führung steht. Für ein politisch ‚intelligentes‘ Projekt braucht es Shareholder aus möglichst vielen Mitgliedstaaten, ein pluralistisches Management und ausgewogene Regionalität bei den Produktionsstätten.“

In ihren Politischen Forderungen sprechen sich die 247 Mitgliedsorganisationen für eine Überwindung der Blockbildung von großen gegen kleine Mitgliedstaaten oder geographischen Gruppen aus: „Die deutsch-französische Freundschaft ist eine wichtige Stütze, aber kein ausreichender Antrieb für das Vereinte Europa“, heißt es im Forderungskatalog zur EBD-Politik 2017/19, der im Juli verabschiedet wurde.