Aktuelles > KAS | Unterstützung der Initiative „Project Reconnect“ für Flüchtlinge in Deutschland

Artikel Details:

KAS | Unterstützung der Initiative „Project Reconnect“ für Flüchtlinge in Deutschland

Mit dem im November 2015 herausgegebenen Wegbegleiter für arabischsprachige Flüchtlinge beteiligt sich die Konrad-Adenauer-Stiftung an der Initiative „Project Reconnect“. Das Projekt wurde von der gemeinnützigen Initiative NetHope mit der Unterstützung von Google.org ins Leben gerufen. Sie hat das Ziel, Flüchtlingen durch den Zugang zu Informations- und Bildungsangeboten dabei zu helfen, ihr Leben neu aufzubauen.
Der von der Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Herder-Verlag herausgegebene Leitfaden „Deutschland. Erste Informationen für Flüchtlinge“ ist damit inhaltlicher Bestandteil der 25.000 Chromebooks, die im Rahmen des Projektes gemeinnützigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden, die mit Flüchtlingen arbeiten.

„Deutschland. Erste Informationen für Flüchtlinge“, seit Veröffentlichung bereits 350.000 mal verkauft, wurden von den Redakteuren Rocco Thiede und Susanne Van Volxem zusammen mit einem wissenschaftlichen Beirat konzipiert. Er fasst die wesentlichen Informationen über Deutschland zusammen, die jeder Neuankömmling wissen muss, um das Land besser zu verstehen. Das reicht von grundlegenden Fakten über rechtliche Fragen bis hin zu wichtigen ethischen Gesichtspunkten, welche die Grundlage des Zusammenlebens in einem demokratischen Rechtsstaat bilden. Alltagspraktische Hinweise für die ersten Schritte in der neuen Umgebung und ein kurzer Sprachteil runden die Informationen ab. Dem Beirat gehören u.a. an: Petra Bahr und Nico Lange (Konrad-Adenauer-Stiftung), Patricia Ehret (Leiterin eines Flüchtlingsheims in Berlin), Mouhanad Khorchide (Uni Münster) und Ursula Spuler-Stegemann (Uni Marburg).

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen