Aktuelles > Klare Kante der EU beim Brexit | EBD-Präsidentin bei maybrit illner

Artikel Details:

Europäische Wertegemeinschaft

Klare Kante der EU beim Brexit | EBD-Präsidentin bei maybrit illner

„Es ist gut, dass die EU bei ihren roten Linien geblieben ist“ sagte Dr. Linn Selle am vergangenen Donnerstag im ZDF. Gemeinsam mit Justizministerin Katarina Barley, dem CSU-Ehrenvorsitzenden Edmund Stoiber, der Journalistin Anne McElvoy und dem Historiker Andreas Rödder diskutierte die EBD-Präsidentin in der maybrit illner-Talkrunde „Mit schlechtem Beispiel voran – zerbricht Europa am Brexit?“

„Großbritannien wollte austreten, nicht die EU Großbritannien loswerden“, sagte Selle während der Debatte, daher müsse die Union auf ihre Rechte beharren. Es sei wichtig, dass die EU-27 bei der Bewahrung der europäischen Errungenschaften „klare Kante“ gegenüber dem Vereinigten Königreich zeigten. Das bedeute auch, dass Sonderkonditionen wie Rabatte, die Großbritannien einst erhielt, bei einem möglichen Verbleib nach einem zweiten Referendum oder einem künftigen Wiedereintritt nicht als selbstverständlich gelten können.

Auch um den grundlegenden Europa-Diskurs ging es in der Talk-Runde, in dem die europaskeptischen Argumente besonders laut vorgetragen würden. Die Antwort auf diese findet sich laut EBD-Präsidentin in ganz praktischen Beispielen wieder, darunter im europäischen Schüleraustausch. Die proeuropäische Seite würde, trotz der Alltagsrelevanz der EU, aber viel zu abstrakt argumentieren.

Bei der deutschen Haltung zur Zukunft Europas war Selle ebenfalls kritisch: „Macron hat einen Aufschlag gemacht, er wartet immer noch auf eine Antwort.“

Schauen Sie die gesamte Sendung in der ZDF-Mediathek.

Über den Auftritt von Dr. Selle berichteten im Anschluss zahlreiche große Medien:

  • SPIEGEL ONLINE – Gegenrede des Abends: „Linn Selle will eben kein pragmatisches Europa der kleinsten gemeinsamen Nenner: ‚Wir müssen uns überlegen: Wo wollen wir denn mal hin?'“
  • FAZ – „Die Gegenposition formulierte Frau Selle, die diese Beschränkung auf einen Minimalkonsens für ‚brandgefährlich‘ hielt. Nämlich immer nur dort ’stehen zu bleiben, wo wir gerade sind.‘ Sie verwies zudem auf die pro-europäischen Überzeugungen in Polen oder Ungarn, die die EU immer noch als ‚Freiheitsgarantie‘ verstünden.“
  • BILD  – „Linn Selle (32), Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland. Politologin, schwenkt voller Leidenschaft die blaue Flagge der EU.“