Partizipation & Zivilgesellschaft

EBD wählt neuen Vorstand | Dr. Linn Selle ist EBD-Präsidentin

Generationenwechsel an der Spitze der EBD: Mit Dr. Linn Selle geht Deutschlands größtes Netzwerk für Europapolitik ins Europawahljahr. Die EBD-Mitgliederversammlung wählte die promovierte Politologin mit mehr als 90 Prozent Zustimmung zur Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. „Zukunft ist kein Schicksal! Wir müssen Inkubator für neue Ideen und für einen gesellschaftlichen Europa-Konsens sein und Lautsprecher für ein demokratisches, vereintes und pluralistisches Europa“, sagte Selle in ihrer Bewerbungsrede und versprach, für die EBD auch „bewusst widerborstig“ zu sein, wo Kritik und Widerstand nötig seien. Dem EBD-Vorstand gehört die gebürtige Westfälin seit 2014 an, dort vertrat sie bislang die Jungen Europäischen Föderalisten. Selle, im Hauptamt persönliche Referentin des Vorsitzenden beim Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv), folgt auf Dr. Rainer Wend, der nach drei Amtszeiten satzungsgemäß nicht mehr kandidierte. Ihn wählten die Delegierten einstimmig zum Ehrenpräsidenten der EBD.

Bewegung gab es auch auf der nächsten Führungsebene: Mit Manuel Sarrazin, Sprecher für Osteuropapolitik der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, und dem europapolitischen Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion Christian Petry wählte EBD-Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zwei neue Vizepräsidenten in ihre Ämter. Sie folgen auf die ehemalige EU-Haushaltskommissarin Prof. Dr. Michaele Schreyer und den langjährigen „Chefeuropäer“ der SPD-Bundestagsfraktion Axel Schäfer. Beide hatten der EBD seit mehr als zehn Jahren vorgestanden und wurden mit großem Applaus verabschiedet. Mit großer Mehrheit bestätigt wurden in ihren Ämtern der sicherheitspolitische Sprecher der EVP-Fraktion Michael Gahler MdEP als Vizepräsident und der ehemalige Hauptgeschäftsführer des Deutschen Brauer-Bundes RA Peter Hahn als Schatzmeister der EBD. Das Führungsquintett hatte der EBD-Vorstand nominiert und den Delegierten der Mitgliederversammlung zur Wahl vorgeschlagen.

Der paritätisch besetzte Vorstand bildet die Mitgliederstruktur der EBD ab und gliedert sich in die Bereiche Gemeinnützige Vereine mit primärer Zielsetzung europäische Integration, Jugend, Bildung, Wirtschaft, Gewerkschaften, Kommunen, Landeskomitees, Parteien und weitere Organisationen mit europapolitischem Interesse.

Vereine, die sich für europäische Integration einsetzen, vertreten in den kommenden zwei Jahren die Direktorin des Instituts für Europäische Politik e.V. Dr. Katrin Böttger und Christian Moos, Generalsekretär der Europa-Union Deutschland e.V. Beide bestätigte die Mitgliederversammlung in ihren Ämtern. Für die Landeskomitees der EBD sitzt die erste Vizepräsidentin der Europäische Bewegung Sachsen-Anhalt e.V. Carola Lakotta-Just im EBD-Vorstand. Im Bereich Jugend bleibt Tobias Köck, Co-Vorsitzender des DBJR, für zwei weitere Jahre im Amt. Keine Veränderung auch bei den Gewerkschaften, für die Gabriele Bischoff, Beauftragte für EGB, EWSA und EU-Reform beim DGB, und die dbb-Vizepräsidentin Kirsten Lühmann MdB in den Vorstand gewählt wurden.

Bewegung gab es dagegen im Bereich Bildung und Forschung: Neues Vorstandsmitglied in diesem Bereich ist Dr. Ansgar Burghof, Direktor des Gustav-Stresemann-Instituts. Der Vorsitzende des Europahaus Marienberg Dr. Otto Schmuck wurde im Amt bestätigt. Mit Patrick Meinhardt, Mitglied der Bundesgeschäftsleitung im Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW), gibt es auch ein neues Gesicht bei den Wirtschaftsverbänden. Für Kontinuität sorgt dort Dr. Günter Lambertz, Leiter der Brüsseler Vertretung des DIHK.

Die größte Konkurrenz gab es im Bereich Organisationen mit europapolitischem Interesse: Für die sechs Posten hatten sich neun Kandidatinnen und Kandidaten beworben. Erstmals in den EBD-Vorstand gewählt wurden Krzysztof Balon, Geschäftsführer von Eurosozial e.V., und der Bundesvorsitzende der Jungen Europäischen Föderalisten Manuel Gath. Das Mandat für eine weitere Amtszeit erhielten Frank Burgdörfer von Citizens of Europe, der Vorsitzende des Internationalen Bundes Thiemo Fojkar, Sabine Overkämping vom Deutscher Juristinnenbund e.V.(djb) und Olaf Wientzek, Europapolitischer Koordinator der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Neu im Vorstand sind als Vertreterinnen und Vertreter der Parteien die Bundestagsabgeordneten Dr. Franziska Brantner für Bündnis 90/Die Grünen und Dr. Katja Leikert für die CDU. Für eine weitere Amtszeit bestätigte die Mitgliederversammlung Oliver Luksic MdB für die FDP, Karl Ilgenfritz für die Freien Wähler und Tilman Tögel für die SPD.

Als ehrenamtliche Rechnungsprüfer wurden der Schatzmeister der Deutsch-Britischen Gesellschaft Manfred Eisenbach und VCI-Geschäftsführer Norbert Theihs für eine weitere Amtszeit bestätigt.

Die CSU  und der Rat der Gemeinden und Regionen Europas hatten auf Nominierung eines Kandidaten oder einer Kandidatin verzichtet. Die vakanten Posten im EBD-Vorstand könnte die Mitgliederversammlung 2019 nachbesetzen.

Bilder von der Veranstaltung finden Sie hier.