Aktuelles > Neue Bevollmächtigte für Auswärtige Angelegenheiten Hamburgs: Almut Möller

Artikel Details:

Europakommunikation

Neue Bevollmächtigte für Auswärtige Angelegenheiten Hamburgs: Almut Möller

Almut Möller. Bild: Dirk Enters – DGAP

Seit dem 1. Oktober 2019 ist Almut Möller Bevollmächtigte der Freien und Hansestadt Hamburg beim Bund, bei der Europäischen Union und für Auswärtige Angelegenheiten. Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher berief sie als Nachfolgerin von Annette Tabbara, die ins Bundesministerium für Arbeit und Soziales wechselte.

Möller studierte Politikwissenschaft, Neuere und Neueste Geschichte sowie Europarecht an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster, am Institut d’Études Politiques in Aix-en-Provence und an der Ludwig-Maximilians-Universität in München. Von 2002 bis 2008 war die gebürtige Nordrhein-Westfälin wissenschaftliche Mitarbeiterin am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP) in München. Bevor sie 2010 zur Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP) als Leiterin des Alfred von Oppenheim-Zentrums für Europäische Zukunftsfragen kam, lebte Möller in London, wo sie sich auf die Beziehungen zwischen der EU und dem Nahen Osten konzentrierte. Dort gründete sie „berlinbrief“, ein Portal und Newsletter zu deutscher Außen- und Europapolitik in englischer Sprache. Im Jahr 2015 übernahm sie die Leitung des Berliner Büros des European Council on Foreign Relations (ECFR). Forschungsaufenthalte führten Möller u.a. nach Peking, Kairo und Washington D.C. Ihre Forschungsschwerpunkte lagen im Bereich der Entwicklung und Grundsatzfragen der Europäischen Union, der EU-Außen- und Sicherheitspolitik sowie der deutschen Europapolitik.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen