Europakommunikation, Partizipation & Zivilgesellschaft

Neujahrsempfang der Europäischen Bewegung Schleswig-Holstein

Am Abend des 13. Januar 2019 traf die Europäische Bewegung in der artegrale in Kiel zusammen, um sich über die Zukunft Europas im Wahljahr 2019 auszutauschen. Als Redner sprach Rasmus Andresen, Vizepräsident des Schleswig-Holsteinischen Landtags.

„Wo will Europa hin?“ Dieser Frage ging Rasmus Andresen bei seiner Eröffnungsrede des Neujahrsempfangs auf den Grund. Dabei zeigte sich der 32-Jährige kämpferisch und forderte, Europa solle Erfolge erfolgreicher nach außen kommunizieren. Gerade junge Leute seien von Europa überzeugt. „Erasmus ist das Musterprojekt der EU“, so Andresen. Dazu gehöre aber eben auch, sich mit allen Meinungen auseinanderzusetzen. „Wir müssen mehr streiten“ sagte Andresen zum Abschluss.

Daraufhin leitete die Landesgeschäftsführerin Lisa Kühn eine offene Gesprächsrunde ein, bei der die Anwesenden über die Rolle der Europäischen Bewegung als breites Netzwerk mit besonderem Hinblick auf das Europawahljahr 2019 diskutierten. Dabei herrschte Konsens darüber, dass Europapolitik gerade auf regionaler Ebene wieder spürbarer gemacht werden müsse, um die Wahlbeteiligung am 26. Mai zu verbessern. Wenn Bürger*innen Europapolitik auch vor der Haustür spüren, gehen sie auch vermehrt wählen, so der Tenor.  Zum Abschluss bot sich den Mitgliedern die Gelegenheit, einen konstruktiven Nachmittag bei Kaffee und Kuchen ausklingen zu lassen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen