Aktuelles > Stiftung Genshagen | „Soziale Dimension europäischer Politik: Ein neues Feld deutsch-französischer Verantwortung“

Artikel Details:

Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz

Stiftung Genshagen | „Soziale Dimension europäischer Politik: Ein neues Feld deutsch-französischer Verantwortung“

Das neue Positionspapier der Daniel-Vernet-Gruppe ist erschienen, das sich mit dem Thema der sozialen Dimension europäischer Politik beschäftigt. Im Verlauf der Europäischen Integration verblieb die Sozialpolitik lange im Kompetenzbereich der Mitgliedstaaten, und so wird die EU bis heute nicht als handlungsfähiger sozialpolitischer Akteur wahrgenommen.

In ihrem Positionspapier vertritt die Daniel-Vernet-Gruppe die Auffassung, dass eine Stärkung der sozialen Dimension europäischer Politik weder über den Weg der Renationalisierung noch über den Sprung zur Supranationalisierung erreicht werden kann, in jedem Fall aber zum neuen Feld deutsch-französischer Verantwortung werden soll. Einige konkrete Vorschläge finden Sie in dem Papier.

Alle Papiere der Daniel-Vernet-Gruppe finden Sie in deutscher Sprache auf unserer Homepage. Eine französische Version der Papiere steht auf der Homepage des Ifri bereit.

Die Daniel-Vernet-Gruppe (vormals „Deutsch-französische Reflexionsgruppe“) wurde im Herbst 2014 gegründet und wird seit 2015 gemeinsam von der Stiftung Genshagen und dem Comité d’études des relations franco-allemandes (Cerfa) des Institut français des relations internationales (Ifri) getragen. Ihr gehören rund 20 deutsche und französische Vertreterinnen und Vertreter der Wissenschaft, Wirtschaft, des Journalismus und verwandter Bereiche an.

Wir wünschen Ihnen eine anregende Lektüre und freuen uns auf Ihre Reaktionen.

Rückfragen und Kommentare senden Sie bitte an Dr. Martin Koopmann, Geschäftsführender Vorstand (E-Mail: publikation [at]stiftung-genshagen.de).

 

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen