Aktuelles > VPRT: EU-Kommission fordert von der Wirtschaft den Zugang zu mehr Onlineinhalten

Artikel Details:

  • 20.12.2012 - 15:52 GMT

VPRT: EU-Kommission fordert von der Wirtschaft den Zugang zu mehr Onlineinhalten

Im Nachgang zur Orientierungsdebatte der Europäischen Kommission zum Urheberrecht, die Anfang Dezember auf Initiative des EU-Präsidenten Barroso stattfand, veröffentlichte die Kommission am 18. Dezember 2012 eine Mitteilung zu diesem Thema. Darin wird die Wirtschaft aufgefordert, Lösungen zu finden, um mehr Inhalte online verfügbar zu machen.

Unter Federführung des Kommissars für Binnenmarkt und der Kommissarinnen für die Digitale Agenda und für Bildung, Kultur, Jugend und Mehrsprachigkeit sollen bis Ende 2013 folgende Themen in den Fokus rücken: grenzüberschreitender Zugang bzw. Portabilität von Inhalten,die Vereinfachung der Lizenzierung von urheberrechtlich geschützten Inhalten für User-Generated-Content, die Zugänglichmachung des audiovisuellen Erbes, insbesondere mit Blick auf vergriffene Werke und das Thema „Data Mining“, ein Kernproblem der Forschung.

Unter dem Titel „Licensing Europe“ soll ein „Stakeholder-Dialogue“ schnelle Lösungen finden, zunächst ohne das Urheberrecht zu ändern.

Zudem kündigtedie Kommission an, dass der Bericht des Mediators Vitorino zur Privatkopie Anfang 2013 veröffentlicht werden soll. Parallel zum Dialog mit den Wirtschaftsvertretern wird die Kommission bis 2014 die Entscheidung vorbereiten, ob die Richtlinie 2001/29/EG, die u.a. die Privatkopie regelt, überarbeitet werden soll.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen