Aktuelles > Wegen Corona-Infektionsgefahr: EBD sagt Veranstaltungen ab und arbeitet aus dem Home-Office

Artikel Details:

Wegen Corona-Infektionsgefahr: EBD sagt Veranstaltungen ab und arbeitet aus dem Home-Office

Die Entwicklung des Coronavirus (COVID-19) in den letzten Tagen und Wochen veranlasst Behörden, Firmen und Institutionen auf der ganzen Welt zu präventiven Maßnahmen, um eine Ausbreitung des Erregers einzudämmen. Europa ist derzeit besonders von der Ausbreitung des Virus betroffen. Dazu kommentiert Dr. Linn Selle, Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD): „Die derzeitigen Geschehnisse rund um den Coronavirus zeigen deutlich, wie wichtig, wertvoll und leider auch fragil unser Haus Europa und die Zusammenarbeit zwischen europäischen Staaten in Krisenzeiten ist. Der Umgang mit dem Coronavirus zeigt aber auch die Welle an Solidarität und den Zusammenhalt in unserer Gesellschaft und wie wichtig es ist, dass wir alle in der nächsten Zeit etwas kürzer treten, um die Schwächeren in unserer Gesellschaft zu schützen und um die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.“ 

Die EBD sagt daher bis auf Weiteres alle Veranstaltungen ab, um etwaige Ansteckungsrisiken für unsere Gäste sowie die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu minimieren. Dazu zählen auch die EKEV-Veranstaltungen, in deren Rahmen die EBD De-Briefings ausgerichtet werden. Es werden derzeit verschiedene Möglichkeiten geprüft, einzelne Veranstaltungen in digitaler Form, z.B. über einen Livestream, stattfinden zu lassen. Dies wird auf Basis von Einzelfällen betrachtet, sodass wir, falls es dazu Neuigkeiten gibt, auf unserer Webseite darüber informieren werden.

Seit dem heutigen Montag, dem 16. März, arbeitet das EBD-Generalsekretariat bis auf Weiteres im Home-Office, ist aber telefonisch und auf allen digitalen Wegen weiterhin gut erreichbar.

Um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus zu unterbinden und die Gesundheit der Jurorinnen und Juroren sowie der Mitarbeitenden des Europäischen Wettbewerbs nicht zu gefährden, wurde die Tagung der Bundesjury für den 67. Europäischen Wettbewerb abgesagt. Die Landesjurys des Europäischen Wettbewerbs wurden alle noch vor dem Ausbruch des Virus erfolgreich abgeschlossen, die Vergabe der Landespreise ist somit bereits erfolgt. Damit auch die Bundespreise vergeben werden können, arbeitet die Berliner Geschäftsstelle zurzeit an einem Konzept für eine digitale Jurierung und Preisvergabe. Weitere Informationen dazu sind hier zu finden.

Auch das Auswahlverfahren für die Stipendien für das College of Europe ist von den aktuellen Entwicklungen der Coronaausbreitung betroffen. Die Auswahlkomission prüft derzeit digitale Kommunikationswege mit Hilfe derer die für Ende März geplanten Auswahlgespräche stattfinden können.

Hinweise zur aktuellen Arbeitsroutine des EBD-Teams finden Sie auf unserer Webseite und über unsere Social Media Kanäle. Bei Fragen stehen wir gerne zur Verfügung: +49 (0)30 3036201-10 / info@netzwerk-ebd.de

Bleiben Sie gesund!

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen