Aktuelles > „Zusammenhalt fällt nicht vom Himmel“ | EBD-Präsidentin im Interview mit deutschland.de

Artikel Details:

Institutionen & Zukunftsdebatte

„Zusammenhalt fällt nicht vom Himmel“ | EBD-Präsidentin im Interview mit deutschland.de

Das Jahr 2020 ist für Europa zugleich voller Herausforderungen und Chancen: der Brexit wird konkret, im Mai soll die Konferenz zur Zukunft Europas starten und Deutschland übernimmt im zweiten Halbjahr die EU-Ratspräsidentschaft. Welche Verantwortung der Europäischen Bewegung Deutschland (EBD) und den Vereinen, Verbänden sowie Bürgerinnen und Bürgern Deutschlands dabei zukommt, diskutierte EBD-Präsidentin Dr. Linn Selle im Gespräch mit Helen Sibum vom Portal deutschland.de.

Um ein pro-europäisches Deutschland und ein demokratisches Europa zu fördern, benötige es Engagement und Einsatz auf allen Ebenen, so Selle: „Würden wir uns nicht engagieren, käme es möglicherweise anders – und das ist keine Option.“ Das grundlegend positive Interesse an Europa, das in Deutschland weitestgehend bestehe, habe zu einem „pro-europäischen Grundkonsens“ in Deutschland geführt, der unter anderem durch die hohe Wahlbeteiligung bei der Europawahl 2019 deutlich geworden sei. Mit der Konferenz zur Zukunft Europas kann dieses Interesse aufgegriffen und dazu genutzt werden, Europa weiterzuentwickeln und an die globalen Herausforderungen anzupassen.

Dabei hat besonders Deutschland im Rahmen seiner EU-Ratspräsidentschaft ab Juli 2020 die Aufgabe und „die Chance, noch einmal die europäische Agenda zu prägen und wichtige Inhalte auch über 2020 hinaus in die Öffentlichkeit zu tragen“, so Selle. Es sei die Aufgabe Deutschlands, dem Titel des Koalitionsvertrages gerecht zu werden und tatsächlich einen „neuen Aufbruch für Europa“ zu wagen.

Das komplette Interview des Portals deutschland.de können Sie hier nachlesen.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen