Termine > DG | Does Europe still matter? Die Folgen der US-Wahlen für Europa

Termin Details:

Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen

DG | Does Europe still matter? Die Folgen der US-Wahlen für Europa

Die Deutsche Gesellschaft lädt herzlich zu folgender Veranstaltung ein:

„Does Europe still matter? Die Folgen der US-Wahlen für Europa“
5. Berliner Europa-Dialog am Dienstag, 22.11.2016, 18:00 – 20:00 Uhr
Freie Universität Berlin, Henry-Ford-Bau, Hörsaal A
Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem (U3 Thielplatz)

Im Netz unter: http://www.eu-infozentrum-berlin.de/veranstaltungen/abgeschlossene-projekte/aktuelle-projekte/berliner-europa-dialog-does-europe-still-matter-die-folgen-der-us-wahlen-fuer-europa.
Am 8. November entscheiden die Wählerinnen und Wähler in den USA, wer als Präsidentin bzw. als Präsident ins Weiße Haus einzieht. Kaum ein Wahlkampf war ähnlich hart wie der aktuelle. Donald Trump, der es entgegen der Meinung in Fachkreisen bis zur Nominierung und Kandidatur gebracht hat, hat den politischen Diskurs verschoben. Trotz seiner gezielten Ausbrüche und Provokationen gegen Minderheiten und das Establishment liegt er in aktuellen Umfragen beinahe gleichauf mit Hillary Clinton, der Kandidatin der Demokratischen Partei.

Die Liste an globalen Herausforderungen ist lang: Angefangen bei der Lösung des Syrien-Konfliktes für Europa und der Entspannung des schwierigen Verhältnisses mit Russland über den transatlantischen Freihandel (TTIP) bis hin zur Bekämpfung des internationalen Terrorismus und der Umsetzung von Klimazielen sowie der Kontrolle gegenwärtiger Migrationsbewegungen. Gute transatlantische Beziehungen erleichtern Lösungen dieser globalen Herausforderungen.

Welche Auswirkungen hat das Ergebnis der Präsidentschaftswahlen in den USA für das transatlantische Verhältnis? Welche Priorität räumt die neue Präsidentin bzw. der neue Präsident dem Abschluss von TTIP ein? Bleiben die USA der EU und Europa auch sicherheitspolitisch und damit militärisch weiterhin eng verbunden oder geht der strategische Blick zunehmend in den pazifischen Raum?

Diese und weitere Fragen möchten wir mit Ihnen und den Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Gesprächsrunde diskutieren. Die Veranstaltung findet am 22.11.2016 von 18:00 bis 20:00 Uhr an der Freien Universität Berlin im Henry-Ford-Bau, Hörsaal A, Garystraße 35, 14195 Berlin-Dahlem (U3 Thielplatz) statt. Sie wird moderiert von Prof. Dr. Eva Heidbreder, Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin.

Als Referentinnen und Referenten sind eingeladen:

–          Prof. Lora Anne Viola, Ph.D., JFK-Institut der Freien Universität Berlin

–          Richard Nikolaus Kühnel, Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland

–          Zeke Turner, The Wall Street Journal

–          Jacob Schrot, Initiative junger Transatlantiker e.V.

–          Ggf. Democrats Abroad Berlin / Republicans Overseas Germany (je nach Wahlergebnis)

Wir würden uns freuen, Sie zu der Podiumsdiskussion begrüßen zu dürfen.
Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei.

Ihre Anmeldung senden Sie bitte bis zum 21.11.2016 an info@eu-infozentrum-berlin.de.

Die Veranstaltung im Rahmen der Reihe Berliner Europa-Dialog wird kooperativ organisiert vom Dokumentationszentrum Vereinte Nationen – Europäische Union der Freien Universität Berlin, dem Europäischen Informationszentrum Berlin (Träger: Deutsche Gesellschaft e.V.) sowie der Europa-Union Berlin e.V.

Weitere Informationen:

Sie können die Karte aktivieren indem Sie hier klicken. Dabei wird eine Verbindung zu Google Servern hergestellt und Cookies in Ihrem Browser gespeichert.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen