Termine > EBD Exklusiv: Kommentierung der „Rede zur Lage der Union“ aus gesellschaftlicher Sicht

Termin Details:

EBD Exklusiv

EBD Exklusiv: Kommentierung der „Rede zur Lage der Union“ aus gesellschaftlicher Sicht

Am 12. September hält Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker zum letzten Mal seine jährliche Rede zur Lage der Europäischen Union (State of the Union, SotEU). Seiner Ansprache schließt sich die Aussprache der Fraktionsvorsitzenden des Europäischen Parlaments an.

Die Rede steht am Anfang eines europapolitische bedeutsamen Jahres 2018/19: Ende März wird das Vereinigte Königreich aller Voraussicht nach die EU verlassen, im Mai wird ein neues Europäisches Parlament gewählt, in dem nationalistische, autoritäre und populistische Kräfte ihre Sitzanteile erhöhen können. Gleichzeitig sind viele politische Großprojekte der laufenden Legislatur wie die Reform des gemeinsamen Asylsystems, der neue Mehrjährige Finanzrahmen oder die Stärkung der Außen- und Sicherheitspolitik der EU noch nicht in trockenen Tüchern.

Wie bewerten die gesellschaftlichen Interessenträger die Rede und die darin vorgestellten politischen Prioritäten? Was bedeutet sie für die laufende Umsetzung der großen Dossiers? Welche Perspektive bietet die #SotEU mit Blick auf die Europawahl, aber auch die deutsche EU-Ratspräsidentschaft 2020?

Wenige Stunden nach der Rede zur Lage der Union, um 13 Uhr, wertet EBD Exklusiv die Rede zur Lage der Union aus und diskutiert die Ergebnisse mit den Vertreterinnen und Vertretern der Mitgliedsorganisationen.

Programm:

  • Impulse:
    • Dr. Linn Selle, Präsidentin der Europäischen Bewegung Deutschland e.V. (EBD)
    • Richard N. Kühnel, Vertreter der Europäischen Kommission in Deutschland
  • Moderation: Bernd Hüttemann, Generalsekretär der EBD

Ab 9 Uhr laden die Vertretung der Europäischen Kommission und das Verbindungsbüro des Europäischen Parlamentes zu einer Liveübertragung der #SotEU ein. Die Einladung und den Link zur Anmeldung gibt es hier.

Weitere Informationen:

Sie können die Karte aktivieren indem Sie hier klicken. Dabei wird eine Verbindung zu Google Servern hergestellt und Cookies in Ihrem Browser gespeichert.