Termine > Friedrich-Naumann-Stiftung und DGLI | Liberal International Day

Termin Details:

  • 21.04.2018 GMT
  • 10:00-14:15
  • Salon im Café Luitpold, Brienner Str. 11, München
Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen

Friedrich-Naumann-Stiftung und DGLI | Liberal International Day

Schlachtrufe wie „I want my country back!“ oder auch „America first!“ haben immer ihren eigenen Antrieb. In Zeiten der Globalisierung wächst offenkundig das Verlangen nach Identität, Abgrenzung und Exklusion, nach politischer Kontrolle und Überschaubarkeit. Wenn man die verschiedenen Unabhängigkeitskonflikte betrachtet, so ist allen Sezessionisten der Glaube an bessere Zustände in der Eigenständigkeit gemeinsam. Ist der Glaube, sich einen eigenen Staat leisten zu können, also die wirtschaftlichen Vorteile in der Unabhängigkeit zu genießen und nicht von dem ungeliebten bisherigen Staatsverband „ausgebeutet“ zu werden, nicht regelmäßig realitätsfern und scheitert mittel- und langfristig an den ökonomischen Fundamentaldaten? Wie ist unser Verständnis von liberaler Demokratie als Dichotomie zum Nationalismus? Wenn wir Nationalismus, Sezession etc. diskutieren, stehen dann nicht zugleich Fragen der Staatsstruktur (Föderalismus – Zentralstaat – Autonomie), des wechselseitigen Respekts der Mehrheit und der Minderheit sowie die Beachtung rechtsstaatlicher Rahmenbedingungen in der politischen Auseinandersetzung im Zentrum?

Beim Liberal International Day am 21.04.2018 erwartet Sie unter anderem ein Impulsreferat zum „Nationalstaat: Überlebtes Relikt oder unverzichtbarer Hort erfolgreicher Sozialmodelle?“ von Kaspar Villiger, Ehemaliger Schweizer Bundesrat (1989 – 2003) und Bundespräsident der Jahre 1995 und 2002. Hier können Sie sich das gesamte Programm ansehen und sich direkt anmelden.

Die Veranstaltung ist kostenfrei, um Anmeldung wird gebeten.

Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an Christine Brückl von der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit (Telefon 089 183 184, Christine.Brueckl@freiheit.org).

Weitere Informationen: