Termine > HBS: Ein gutes Team? Frankreichs Formtief und die deutsch-französischen Beziehungen

Termin Details:

Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen

HBS: Ein gutes Team? Frankreichs Formtief und die deutsch-französischen Beziehungen

Haushaltsdefizit und schwächelnde Wirtschaft, Vertrauenskrise der Politik und ein erstarkender Front National – das sind die Schlagzeilen zu Frankreich. In der deutschen Öffentlichkeit steht Frankreich zudem am Pranger: Angeblich setze es notwendige Reformen nicht um und bremse damit die wirtschaftliche Entwicklung in der Europäischen Union. In Frankreich dagegen wird vielerorts erwartet, dass Deutschland die europäische und französische Wachstumsschwäche bekämpft. Um die Wirtschaft anzukurbeln, drängt die französische Regierung den deutschen Partner zu Investitionen. Auch die Handelsbilanzüberschüsse Deutschlands gehen nicht nur nach französischer Lesart zu Lasten der anderen EU-Staaten – Frankreich erwartet mehr Solidarität von Deutschland.

Geben diese Meinungsverschiedenheiten Grund zur Sorge oder hält ein gutes Team kritische Zeiten wie diese aus?

Wie steht es um die deutsch-französischen Beziehungen?

Die geladenen französischen und deutschen Expert/innen und Experten diskutieren am Mittwoch, dem 26. November 2014, 19.30 Uhr – 21.00 Uhr (anschließend Empfang) in der Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstr. 8, 10117 Berlin Aspekte der Entwicklungen in Frankreich, französische und deutsche Perspektiven auf die Schuldenkrise der EU und den gemeinsamen Handlungsbedarf für eine ökologisch und sozial nachhaltig gestaltete Krisenbewältigung. Mit dabei sind:

Anne Bauer, Brüssel-Korrespondentin, Les Echos, Brüssel
Dr. Claire Demesmay, Programmleiterin, Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik, Berlin
Guillaume Duval, Chefredakteur, Alternatives Économiques, Paris
Prof. Dr. Henrik Enderlein, Professor für Politische Ökonomie, Hertie School of Governance, Berlin (angefragt)

Es modieriert Dr. Christine Pütz, EU-Referentin, Heinrich-Böll-Stiftung, Berlin.

Sprache: Deutsch/Französisch mit Simultanübersetzung

Die Podiumsdiskussion ist Bestandteil der Reihe Europa Neu Denken und eine Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP).

Anmeldungen bitte an alvarez@boell.de.

Weitere Informationen:

Sie können die Karte aktivieren indem Sie hier klicken. Dabei wird eine Verbindung zu Google Servern hergestellt und Cookies in Ihrem Browser gespeichert.

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen