Termine > Stiftung Genshagen | Europa im Visier – Impulse für die Europäische Union aus Paris, Warschau, Berlin

Termin Details:

Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen

Stiftung Genshagen | Europa im Visier – Impulse für die Europäische Union aus Paris, Warschau, Berlin

Zu Ehren von Prof. Dr. Rita Süssmuth laden das Deutsche Polen-Institut, die Stiftung Genshagenund die Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung zu einer Podiumsdiskussion ein: EUROPA IM VISIER – Impulse für die Europäische Union aus Paris, Warschau, Berlin.

Die Europäische Union steht heute vor der größten Herausforderung in ihrer Geschichte. Sie ist in ihrer Substanz gefährdet. Die Brexit-Verhandlungen beginnen in Kürze. Solidarität, offene Grenzen und Freizügigkeit werden in der EU kontrovers diskutiert. Es ist strittig, was die Europäische Union im Innersten zusammenhält. Wie werden „europäische Werte“ und die „europäische Zivilisation“ verstanden?

Französische, polnische, deutsche Antworten, die nach vorne weisen, sind gefordert.

Über neue Impulse für Europa diskutieren Gäste aus Polen, Frankreich und Deutschland mit Prof. Dr. Rita Süssmuth.

Datum: Dienstag, 9. Mai 2017
Beginn: 19:00 Uhr
Veranstaltungsort: Botschaft der Französischen Republik, Pariser Platz 5, 10117 Berlin (Einlass: Wilhelmstr. 69)

Begrüßung
Prof. Dr. Dieter Bingen, Deutsches Polen-Institut Darmstadt
Dr. Martin Koopmann, Stiftung Genshagen
Witold Gnauck, Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung

Podiumsdiskussion
Prof. Dr. Gesine Schwan, Präsidentin der Humboldt-Viadrina Governance Platform, Berlin
Marek Ziółkowski, Unterstaatssekretär für Sicherheit, Ost- und Europapolitik im Außenministerium der Republik Polen
Botschafter Pierre Vimont, ehem. Geschäftsführender Generalsekretär des Europäischen Auswärtigen Dienstes, Paris und
Prof. Dr. Rita Süssmuth, ehem. Präsidentin des Deutschen Bundestages

Moderation: Dr. Christoph von Marschall, Diplomatischer Korrespondent des TAGESSPIEGEL

Dankesworte: Prof. Dr. Rita Süssmuth Im Anschluss an die Veranstaltung freuen wir uns, die Gespräche bei einem Empfang fortzusetzen.

Anmeldung bis 30. April 2017 über das Deutsche Polen-Institut: info@dpi-da.de, Tel. +49 (0) 6151 4202-0

Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Die eingehenden Anmeldungen werden nach Datumseingang berücksichtigt. Sollte es mehr Anmeldungen geben, so werden diejenigen benachrichtigt, die nicht mehr teilnehmen können. Wir bitten um eine Absage, falls Sie kurzfristig verhindert sind, damit Ihr Platz Personen auf der Warteliste zur Verfügung gestellt werden kann

Weitere Informationen:

Sie können die Karte aktivieren indem Sie hier klicken. Dabei wird eine Verbindung zu Google Servern hergestellt und Cookies in Ihrem Browser gespeichert.