Termine > Stiftung Genshagen | Europaforum Jugend und Demokratie

Termin Details:

Veranstaltungen der Mitgliedsorganisationen

Stiftung Genshagen | Europaforum Jugend und Demokratie

„Europaforum Jugend und Demokratie | Die EU und ihre Jugend einander näher bringen – Entsprechen die Bemühungen der Europäischen Kommission den Erwartungen der jungen Menschen?“

mit Luc Van den Brande, Sonderberater von Jean-Claude Juncker, Präsident der Europäischen Kommission, ehemaliger Ministerpräsident von Flandern, ehemaliger Präsident des Ausschusses der Regionen

am Mittwoch, 22. November 2017, ab 16:30 Uhr in der Stiftung Genshagen, Am Schloss 1, 14974 Genshagen.

Es herrscht mittlerweile weitgehend Konsens darüber, dass sich hinter den vielfältigen Krisenphänomenen, mit denen sich die EU konfrontiert sieht, eine tiefgreifende Vertrauens- und möglicherweise gar Demokratiekrise in Europa verbirgt.
Die vielzitierte Demokratiefrage („Wie viel Demokratie verträgt Europa, wie viel Europa verträgt die Demokratie?“) gilt daher als Dreh- und Angelpunkt in der aktuellen EU-Reformdebatte. Eine zwischen Indifferenz und Kritik oszillierende Haltung scheint die Einstellung eines großen Teils europäischer Jugendlicher zur EU zu bestimmen. Gängige Vorwürfe an die EU sind weiterhin intransparente Entscheidungsprozesse und ein Mangel an demokratischer Teilhabe.
Vor diesem Hintergrund hat der Präsident der Europäischen Kommission Jean Claude Juncker den ehemaligen Ministerpräsidenten Flanderns Luc Van den Brande im Juli 2015 als Sonderberater berufen, um neue Strategien der Kommunikation und der demokratischen Teilhabe für die EU zu entwerfen. Das übergeordnete Ziel ist es, das Vertrauen der Bürger in die EU zu stärken. Der Bericht des Sonderberaters Van den Brande mit konkreten Vorschlägen wurde am 6. November 2017 veröffentlicht.

Im Rahmen des „Europaforums Jugend und Demokratie“ bekommt der EU-Sonderberater Luc Van den Brande die Gelegenheit, die konkreten Vorschläge des Berichts erstmals in Deutschland in einer breiteren Öffentlichkeit persönlich zur Diskussion zu stellen. Im Mittelpunkt soll dabei gezielt die Perspektive der europäischen Jugend stehen.  Zu diesem Zweck sollen die Präsentation und die Diskussion der Vorschläge des Sonderberaters mit dem europäischen Jugendprojekt „Europamobil”, das die Stiftung Genshagen seit 2009 durchführt, verbunden werden, um zu prüfen, ob die Vorschläge der Europäischen Kommission den Erwartungen und Lebensrealitäten der jungen Menschen in Europa entsprechen.

Dabei stellen sich folgende Fragen: Wie können wir das demokratische Potenzial der europäischen Jugend besser abrufen und nutzen? Welche politischen Rahmenbedingungen sind nötig, um junge Europäer zu aktiven europäischen Bürgern zu machen? Welchen Beitrag kann hierbei die Bildungspolitik leisten? Welche Erwartungen haben heute junge Menschen an Europa und wie muss Europa gestaltet werden, um den Bedürfnissen der jungen Menschen künftig besser gerecht zu werden?

Die Stiftung Genshagen möchte auf diesem Wege einen politischen Raum des direkten Erfahrungs- und Ideenaustauschs zwischen der EU und der Jugend Europas bieten und einen Beitrag zur Förderung einer aktiven europäischen Bürgerschaft junger Menschen leisten.

Das Programm des Europaforums finden Sie hier.

Die Veranstaltung wird in deutscher und englischer Sprache simultan übersetzt.

Für weitere Auskünfte steht Ihnen gerne Stephen Bastos (Tel.: +49 3378 8059-50, E-Mail: bastos@stiftung-genshagen.de) zur Verfügung.

Ein kostenloser Bustransfer Berlin (Berlin Südkreuz – Hildegard-Knef-Platz, Abfahrt 15.30 Uhr) – Schloss Genshagen und zurück wird zur Verfügung gestellt. Ankunft in Berlin Südkreuz – Hildegard-Knef-Platz wieder um 20.30 Uhr.

Um Anmeldung wird per Email an bastos@stiftung-genshagen.de gebeten.

Weitere Informationen erhalten Sie hier.

Weitere Informationen:

keine Kommentare

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.
Abbrechen