Über uns > Arbeitsbereiche der EBD

Arbeitsbereich Governance & Partizipation

Der Arbeitsbereich „Governance & Partizipation“ entwickelt und bündelt Konzepte und Maßnahmen in der Europapolitik des Vereins. Hierzu zählt die Europäisierung und Demokratisierung der Governance in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft. Die Umsetzung aller Maßnahmen verwirklicht den Vereinszweck nach §2-4 der Satzung: „Der Verein verwirklicht den Satzungszweck unmittelbar selbst, indem er eigene Initiativen entfaltet, um die europäische Integration zu fördern.“ Dazu gehören die Bildung von Arbeitsgruppen zu europapolitischen Themen, die Organisation und Durchführung von Seminaren und öffentlichen Veranstaltungen sowie die aktive Gestaltung des Dialogs zwischen der organisierten Zivilgesellschaft und den politischen Institutionen.

Koordinator des Arbeitsbereichs: Bernd Hüttemann

Nachhaltige Aktivitäten & Projekte

Die EBD entwickelt europapolitische Positionen unter Berücksichtigung der Vielfalt ihrer Mitgliedsorganisationen, in enger Zusammenarbeit mit ihrem institutionellen Partner Auswärtiges Amt. Direkt und indirekt wird die Integration der deutschen organisierten Zivilgesellschaft in den europäischen Einigungsprozess gefördert. Auch werden die Rahmenbedingungen für die Akzeptanz der europäischen Integration bei Multiplikatoren und bei Bürgerinnen und Bürgern verbessert.

Ein Kernelement bildet die kontinuierliche Darstellung vielfältiger Meinungsbilder zur Europapolitik im Internet. Interessengeleitete proeuropäische Politik wird so einer breiten Bevölkerung zeitnah zugänglich. Gleichzeitig konzentrieren sich nachhaltige Aktivitäten auf Konsultation und Dialog zwischen Entscheidungsträgern und organisierter Zivilgesellschaft in Europa, Bund und Ländern. Hierzu dient das Konzept „Europa-Kommunikation & Europäische Vorausschau“ mit seinen Formaten: EBD Briefing zu den Programmen der Ratspräsidentschaften und der Europäischen Kommission, EBD De-Briefing zu Europäischen Räten und „Fachräten“ durch die Bundesregierung, EBD Analyse zu Gesetzesvorhaben der Europäischen Kommission, EP-Berichterstatter im Dialog, Staatsminister im Dialog und EWSA im Fokus. Das Format EBD Exklusiv bietet zwischen den Gremien Mitgliederversammlung und Vorstand ein internes Diskussionsforum für die Entwicklung europapolitischer Meinungsbilder und Positionen. Das Meinungsforum EU-in-BRIEF, ein unregelmäßig erscheinendes Online-Paper, bindet auch externe Stimmen ein. Nachhaltig fördert das Netzwerk EBD Pluralismus, assoziative und partizipative Demokratie, moderne Kommunikation und Good Governance im europäischen Mehrebenensystem des 21. Jahrhunderts (Art. 11 EUV).