Mehr

Online bewerben bis 15.01.! Studienplätze und Stipendien für das College of Europe 2020/21

Aktivitäten > Preis Frauen Europas

Women of Europe Award

Gemeinsam mit der European Women’s Lobby (EWL) zeichnet die Europäische Bewegung International (EMI) die „Women of Europe“ aus.

Die Verleihung des Preis Frauen Europas auf internationaler Ebene bedeutet eine Renaissance: Bereits von 1987 bis 2003 wurde die Auszeichnung auf internationaler Ebene vergeben und so ein europaweites Netzwerk ehrenamtlich engagierter Frauen gegründet, das sich regelmäßig traf.

Die Statuten des Preis Frauen Europas sehen vor, dass als deutsche Kandidatin die aktuelle Preisträgerin ins Rennen um die Auszeichnung auf europäischer Ebene geschickt wird.

Auswahlverfahren

Die Mitgliedsorganisationen der EMI und sind der EWL aufgerufen, die nationalen Kandidatinnen in den Kategorien „Woman in Power“ und „Woman in Action“ zu benennen.

  • Woman in Power: für Frauen, die haupt- oder ehrenamtlich auf europäischer Ebene Verantwortung übernehmen
  • Woman in Business: für Frauen, die sich in ihrem Beruf besonders für die Europäische Integration engagieren
  • Woman in Youth Activism: für Frauen, die ihre Stimme in besonderer Weise für junge Frauen erheben
  • Woman in Action: für Frauen, die sich ehrenamtlich an der Basis für die europäische Einigung engagieren.

Die nationalen Vorschläge für die Women of Europe werden einer unabhängigen Jury vorgelegt, die die Preisträgerin in der Kategorie „Woman in Power“ ermittelt und eine Vorauswahl für die „Woman in Action“ trifft. Diese Vorauswahl wird den Mitgliedern der Europäischen Bewegung International zur Abstimmung vorgelegt.

Preisverleihung

Die nächste Preisverleihung findet am 4. Dezember 2019 in Brüssel statt.

Die Shortlist der diesjährig nominierten Frauen in den vier Kategorien sind hier aufgelistet. Auf der Shortlist befinden sich die beiden Berliner Unternehmenerinnen Eleonora Azzaoui und Vera Günther, die in der Kategorie Women in Business nominiert sind. Azzaoui und Günther gründeten 2015 das Non-Profit-Label mimycri, dessen Taschen aus dem Material ehemaliger Flüchtlingsboote upcycled werden. Zu den Nominierten in der Kategorie Women in Action 2019 gehörte außerdem die deutsche Preisträgerin Katharina Wolf.

Letzte deutsche Preisträgerin war Adriana Lettrari, die 2016 mit dem deutschen Preis Frauen Europas und im darauf folgenden Jahr in der Kategorie Woman in Action ausgezeichnet wurde.| zur Nachricht